Kunlun: Baidu zeigt AI-Chips für Training und Inferencing

Nach Intel und Google hat auch Baidu eigene Chips für künstliche Intelligenz entwickelt: Den Kunlun gibt es für Training und für Inferencing, mit über 260 Teraops theoretischer Leistung sind die ASICs sehr leistungsstark.

Artikel veröffentlicht am ,
CEO Robin Li zeigt den Kunlun-Chip.
CEO Robin Li zeigt den Kunlun-Chip. (Bild: Baidu)

Das ließ sich Baidus CEO Robin Li nicht nehmen: Zur Eröffnung der Entwicklerkonferenz Baidu Create 2018 präsentierte er den Kunlun, den ersten eigenen AI-Chip der Chinesen. Nach unter anderem Google und Intel ist Baidu damit ein weiterer Hersteller, der selbst entworfene ASICs für künstliche Intelligenz nutzt oder für Anwender in der Cloud zur Verfügung stellt. Den Kunlun gibt es in zwei Versionen, benannt ist er nach einer Gebirgskette. Er wird bei Samsung in einem 14-nm-Node, vermutlich 14LPP, gefertigt.

Stellenmarkt
  1. Content Manager (m/w/d)
    Cyberobics GmbH, Berlin
  2. Informatikerin / Informatiker (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
Detailsuche

Laut Li kann der Kunlun für Training eingesetzt werden, diese Variante heißt 818-300, zudem eignet sich der Chip für Inferencing, dann läuft er unter der Bezeichnung 818-100. Die Geschwindigkeit bezifferte der CEO mit mindestens 260 Teraops mit 512 GByte/s Bandbreite bei über 100 Watt Leistungsaufnahme, ohne jedoch die Rechengenauigkeiten zu konkretisieren. Zum Vergleich: Googles TPU v2 schafft 45 Teraflops bei FP32 und wohl über 200 Watt, für Multiplikationen kann 16 Bit genutzt werden. Die wassergekühlten TPU v3 sollen 90 Teraflops je Chip liefern.

Baidu Brain 3.0 als neuer AI-Service

Baidu sieht den Kunlun in seinen beiden Varianten unter anderem als geeignet für Deep Learning im Allgemeinen, für Sprach- und Textverarbeitung oder für autonome Fahrzeuge an. Passend dazu stellte Baidu auch den Apolong genannten AI-Bus vor, der ab Anfang 2019 in chinesischen Städten wie Peking oder in japanischen wie Tokio fahren soll. Die sich seit 2011 in Entwicklung befindlichen Kunlun-Chips werden künftig unter anderem für Baidu Brain 3.0 genutzt, den AI-Service von Baidu.

Genaue Angaben, wann Baidu den Kunlun in seinen Systemen einsetzen wird, machten die Chinesen nicht. Der Chip soll aber nur der erste einer Reihe von ASICs für künstliche Intelligenz sein, weitere Iterationen werden also folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
S-Klasse mit Level 3
Mercedes darf hochautomatisiert fahren

Autonom fahren ist es noch nicht, aber Level 3 darf Mercedes nun 2022 mit dem Drive Pilot in der S-Klasse und im EQS anbieten.

S-Klasse mit Level 3: Mercedes darf hochautomatisiert fahren
Artikel
  1. Verkehrssicherheit: Teslas werden zu rollender Spielkonsole und zur Gefahr
    Verkehrssicherheit
    Teslas werden zu rollender Spielkonsole und zur Gefahr

    Nach einem Software-Update können bei laufender Fahrt im Tesla drei Spiele gespielt werden. Die Verkehrssicherheitsbehörde ist entsetzt.

  2. Facebook: Neuer Sterne-Store umgeht App-Store-Provisionen
    Facebook
    Neuer Sterne-Store umgeht App-Store-Provisionen

    Meta hat eine Website zum Verkauf von Facebook-Sternen gestartet. Damit vermeidet das Unternehmen Provisionszahlungen an Apple und Google.

  3. Yamaha-Kopfhörer mit Cashback bei Media Markt sichern
     
    Yamaha-Kopfhörer mit Cashback bei Media Markt sichern

    Wer bei Media Markt aktuell ausgewählte Kopfhörer von Yamaha kauft, kann sparen und sich bis zu 50 Euro Cashback sichern.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM-Module und SSDs von Crucial im Angebot • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Microsoft Flight Simulator Xbox 29,99€ • Alternate (u. a. Kingston A400 480 GB SSD 37,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /