Kundenzufriedenheit: SAP will zugekaufte Software schneller integrieren

Der Sofwarekonzern SAP hat den Gewinn und den Umsatz gesteigert. Co-Chef Christian Klein will die Integration der zugekauften Produkte schneller liefern, weil die Anwender sich beklagen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Softwarekonzern ist eine Baustelle
Der Softwarekonzern ist eine Baustelle (Bild: SAP)

SAP hat im vierten Quartal seinen Gewinn auf 2,18 Milliarden Euro gesteigert. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn bei 1,79 Milliarden Euro. Das gab das Unternehmen am 28. Januar 2020 bekannt. Demnach belief sich das Betriebsergebnis auf 2,84 Milliarden Euro und übertraf damit die Schätzungen der Analysten von 2,83 Milliarden Euro. Der Umsatz erreichte 8,05 Milliarden Euro nach 7,43 Milliarden Euro im Vorjahr. Cloud und Software leisteten einen Beitrag von 6,86 Milliarden Euro, die Analysten hatten 6,92 Milliarden Euro erwartet.

Stellenmarkt
  1. IT-Fachinformatiker - Systemintegration (m/w/d)
    Schul-IT Region Osnabrück e.V., Bissendorf
  2. (Junior) Application Manager Lidl Warenwirtschaftssystem International (m/w/d)
    Schwarz IT KG, Neckarsulm
Detailsuche

Seit Oktober 2019 führen die Co-Chefs Jennifer Morgan und Christian Klein das Unternehmen. Klein erklärte, die B2B-Handelsplattform Ariba werde bis Ende des ersten Quartals auf die eigene Entwicklungs- und Integrationsplattform Hana umgestellt. SAP hatte Ariba im Jahr 2012 für 4,3 Milliarden US-Dollar übernommen. Klein will die Integration der zugekauften Produkte beschleunigen. Die deutschsprachige SAP-Anwendergruppe (DSAG) hatte kritisiert, die zugekauften Softwareprodukte seien ungenügend integriert. Die einzelnen Komponenten seien zudem nicht ausreichend miteinander verbunden, was Projekte erschwere und die Kundenzufriedenheit beeintächtige.

Der frühere SAP-Chef Bill McDermott hatte mehrere milliardenschwere Übernahmen vollzogen. SAP hatte im Juni 2018 zuletzt das Schweizer Startup Coresystems gekauft. Coresystems bietet eine Plattform für die Organisation des Kundenservices für Field Service und Workforce Management an. Im Januar 2018 erwarb SAP America für 2,4 Milliarden US-Dollar Callidus Software. Die Akquisition brachte SAP Produkte im Bereich Lead to Money. Hierzu gehören vor allem Software für Sales Performance Management (SPM) sowie für Configure-Price-Quote (CPQ). Callidus war der große Zukauf von SAP seit der Übernahme von Concur im Jahr 2014. Im September 2014 erwarb SAP den Hersteller von Reise- und Reisekostenmanagement-Software Concur Technologies für 6,5 Milliarden Euro. Im Jahr 2012 übernahm SAP den Personalsoftware-Hersteller Successfactors für 3,4 Milliarden US-Dollar.

SAP erhöht Prognosen

Der Softwarekonzern erwartet für das Jahr 2020 einen Umsatz zwischen 29,2 und 29,7 Milliarden Euro, verglichen mit bisherigen Prognosen von 28,6 und 29,2 Milliarden Euro. Das Betriebsergebnis werde zwischen 8,9 und 9,3 Milliarden Euro liegen, nach bisherigen Prognosen zwischen 8,8 und 9,1 Milliarden Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Whistleblower  
Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
Artikel
  1. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Pendix eDrive: Ein E-Bike wie kein anderes
    Pendix eDrive
    Ein E-Bike wie kein anderes

    Pendix bietet einen Umbausatz, mit dem aus normalen Fahrrädern E-Bikes werden. Nicht ganz billig - aber auf jeden Fall ein Vergnügen.
    Ein Test von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, FIFA 23 PS5 59,99€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /