Kundenservice und Technik: Heute Höhepunkt im Streik bei der Telekom

Heute sind 12.500 Telekom-Beschäftigte im Streik. Sie wollen fünf Prozent mehr Einkommen. Das will die Telekom bisher nicht zahlen. Die Verhandlungen gehen am Vormittag weiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Streikende mit Bildern ihrer Kinder in der vorigen Tarifrunde
Streikende mit Bildern ihrer Kinder in der vorigen Tarifrunde (Bild: Verdi)

Bundesweit befinden sich seit heute Morgen rund 12.500 Telekom-Beschäftigte im Warnstreik. Das teilte die Gewerkschaft Verdi am 12. April 2016 mit. Betroffen sind die Bereiche Kundenservice und Technik. Der Ausstand wird von Demonstrationen, Kundgebungen und Aktionen der Telekom-Beschäftigten und -Auszubildenden begleitet, die in nahezu allen Bundesländern stattfinden sollen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Functional Safety Embedded Systeme / Controller (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Service Administrator IT-Support (m/w/d)
    BUCS IT GmbH, Wuppertal
Detailsuche

Die vierte Verhandlungsrunde für die rund 63.000 Tarifangestellten und Auszubildenden beginnt am Vormittag in Bonn. In der laufenden Tarifrunde geht es den Beschäftigten um eine Entgelterhöhung um fünf Prozent sowie eine weitere Anhebung der unteren Einkommen. Die Höhe der Ausbildungsvergütungen und der Vergütungen für duale Studenten soll um 60 Euro angehoben werden. Betroffen sind rund 63.000 Angestellte und Auszubildende.

Die Telekom hatte angeboten, zum 1. März 2016 die Gehälter um 1,5 Prozent und zum 1. März 2017 um weitere 1,3 Prozent anzuheben. Diese Erhöhungen sollen für zwei Jahre festgeschrieben werden.

Telekom bestätigt bisherige Angaben zur Anzahl der Streikenden

Telekom-Sprecher Peter Kespohl sagte Golem.de auf Anfrage: "Uns liegen noch keine Zahlen über die Streikbeteiligung heute vor. Insgesamt bewegen sich die Warnstreiks der Verdi im erwarteten Rahmen." Bei Amazon ist es dagegen üblich, die Angaben der Gewerkschaft als falsch zu bezeichnen und niedrigere Zahlen vorzulegen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Verdi fordert auch die Verlängerung des Ausschlusses betriebsbedingter Kündigungen. Die Telekom-Konzernführung hatte dies nicht komplett ausgeschlossen, wollte aber zuerst Zustimmung zu ihrem Angebot für die Gehaltserhöhung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Google: Chrome 95 entfernt FTP endgültig
    Google
    Chrome 95 entfernt FTP endgültig

    Nach mehr als zwei Jahren Arbeit ist Schluss mit dem FTP-Support in Chrome. Das Team testet auch das Ende der bisherigen User Agents.

  2. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

  3. Microsoft: Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4
    Microsoft
    Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4

    Zwei logische Kerne und über 1 GHz: Der Pentium 4 hat alles, was Windows 11 benötigt - denn Secure Boot und TPM 2.0 lassen sich umgehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • PS5 & Xbox Series X vereinzelt bestellbar • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft [Werbung]
    •  /