Kundenbeschwerden: Tesla erhält schlechte Note von Verbraucherschützern

Die Verbraucherschutzorgansiation Better Business Bureau behauptet, dass Tesla nicht zufriedenstellend auf Kundenbeschwerden reagiert. Die Note F, die die Organisation daraufhin vergab, entspricht einer deutschen 5 bis 6.

Artikel veröffentlicht am ,
Model 3
Model 3 (Bild: Tesla)

Das Better Business Bureau gab Tesla die US-Note "F" (eine deutsche 5 bis 6) für die Nichtbehebung von Kundenbeschwerden. Teilweise gab sich Tesla nach Angaben der Verbraucherschützer nicht einmal die Mühe, auf die Beschwerden zu antworten.

Stellenmarkt
  1. Digital Service Coordinator (m/w/d)
    Samsung Electronics GmbH, Frankfurt am Main
  2. Software Engineer (m/w/d) als Java Fullstack Entwickler im BPMN Umfeld
    Hannover Rück SE, Hannover
Detailsuche

Laut einem Bericht in den Mercury News erhielten die US-Verbraucherschützer 65 offizielle Beschwerden über Tesla, aber nur 23 konnten für beide Seiten zufriedenstellend gelöst werden. Von den verbleibenden Beschwerden reagierte Tesla auf 10, bot aber keine adäquate Lösung an, und in 15 Fällen reagierte das Unternehmen überhaupt nicht. In den übrigen Fällen soll Tesla zwar reagiert haben, aber entweder habe der Kunde die Antwort abgelehnt oder den Verbraucherschützern nicht mitgeteilt, ob das Problem gelöst wurde.

Die Beanstandungen reichten von Gewährleistungsfragen bis hin zu vom Kunden als defekt bezeichneten Fußmatten. Eine offizielle Beschwerde hatte nichts mit den Autos von Tesla zu tun: Eine versprochene E-Mail-Quittung für den Kauf von zwei Tesla-T-Shirts wurde nicht verschickt.

Tesla quälen momentan aber weitaus größere Problem: Tesla-Chef Elon Musk, der sich aufgrund der viel zu langsam anlaufenden Produktion des Model 3 inzwischen persönlich um die Abläufe kümmert und nach eigenen Angaben in der Fabrik übernachtet, will die Wochenproduktion bis Ende Juni 2018 auf 6.000 Stück erhöhen. Eigentlich hätte Tesla diese Produktionsmenge längst erreichen müssen. Jüngst gab Musk zu, dass seine Automatisierungsbestrebungen zu ambitioniert gewesen seien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 25. Apr 2018

Wenn es Tesla immer besser wüsste/könnte müssten wir diese Diskussion nicht führen der...

SJ 24. Apr 2018

Leider sind das keine Links zu irgendwelchen Quellen....

Dawkins 24. Apr 2018

Mit Samsung hatte ich ebenfalls gute Erfahrungen gemacht. Die haben mir den Akku des...

Vollstrecker 23. Apr 2018

..in der Firma schläft, dann hat er Stress mit seiner Frau :D



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  2. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  3. Showcar: Renault 5 Turbo 3E kommt als Driftauto mit Elektromotoren
    Showcar
    Renault 5 Turbo 3E kommt als Driftauto mit Elektromotoren

    Renault hat sich zum 50. Geburtstag des Renault 5 den R5 Turbo 3E einfallen lassen. Das Showcar mit zwei E-Motoren ist wie gemacht zum Driften.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /