Abo
  • IT-Karriere:

Kunden-ID: VW will Online-Direktverkauf starten

Volkswagen plant den Direktverkauf seiner Fahrzeuge über ein eigenes Onlineportal. Zudem sollen Kunden wie im Apple Store eine ID bekommen, über die alle Services abgewickelt werden. Für Händler und Kunden sind das schlechte Nachrichten.

Artikel veröffentlicht am ,
Volkswagen will Kunden enger an sich binden.
Volkswagen will Kunden enger an sich binden. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Autovertragshändler haben diesen Schritt vermutlich gefürchtet: Volkswagen will in den Direktvertrieb von Autos an Endkunden einsteigen und einen Onlineshop starten, wie die Händlerzeitschrift Autohaus berichtet. Der Konzern will sein Vertriebsmodell ab April 2020 umbauen, was europaweit 5.400 Händler- und Servicepartner mit 54.000 Mitarbeitern betrifft.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München

Den vor Ort niedergelassenen Vertragshändler braucht es aber immer noch zur Auslieferung und Übergabe des Autos sowie zur Inzahlungnahme des Gebrauchtwagens. Verschwinden werden die Niederlassungen also nicht - auch weil sie Werkstattservices bieten und nicht alle Kunden online kaufen wollen.

Außerdem plant Volkswagen die Einführung einer Kunden-ID, über die sämtliche Dienstleistungen abgewickelt werden - von Verkauf, Finanzierung und Wartung über Reparatur und Inzahlungnahme bis zur Abrechnung von Strom über die Ladesäuleninfrastruktur. Auch Over-the-air-Updates, wie sie seit Jahren bei Tesla Standard sind, will VW anbieten.

Solche Maßnahmen binden Kunden stärker als bisher an Vertragswerkstätten, zum Nachteil kleiner, freier Werkstätten. Diese können von Kunden aber weiterhin in Anspruch genommen werden, zumal in aller Regel der VW-Service teurer ist. Ob Kunden beim Onlinekauf allerdings noch Preisverhandlungen in gewohnter Manier führen können, wenn es um den Autokauf geht, darf bezweifelt werden.

Auch zu diesem Thema:



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,99€
  3. 0,49€
  4. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)

gollumm 22. Okt 2018

Um das Berufsbild des Autoverkäufers ist es echt nicht schade.

JackIsBlack 20. Okt 2018

Wenn du meinst...

elknipso 20. Okt 2018

Im schlimmsten Fall nimmt man sich das Modell halt mal als Leihwagen für ein paar Euro...

elknipso 20. Okt 2018

Die Möglichkeit sich mal kurz in ein interessantes Modell rein zu setzen und eine Runde...

Eheran 19. Okt 2018

Doch. man verliert die Garantie, die ist eine rein freiwillige Leistung des Händlers...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

    •  /