Abo
  • IT-Karriere:

Kultmarke: Palm-Smartphone mit Android für dieses Jahr geplant

Nach Blackberry folgt Palm: Der Smartphonehersteller TCL will dieses Jahr eine weitere Kultmarke wiederauflegen. Neue Palm-Smartphones sollen mit Android laufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Dieses Jahr sollen neue Palm-Smartphones erscheinen.
Dieses Jahr sollen neue Palm-Smartphones erscheinen. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Kultmarken aus den Anfängen der Smartphone-Ära sind derzeit angesagt. Das macht sich der chinesische Hersteller TCL bereits mit Blackberry-Smartphones zu Nutze, die seit einigen Jahren zu haben sind. Nachdem TCL vor vier Jahren die Markenrechte an Palm erwarb, könnten dieses Jahr Palm-Smartphones erscheinen. Android Police erfuhr von einer vertrauenswürdigen Quelle, dass der US-Mobilfunknetzbetreiber Verizon in der zweiten Jahreshälfte ein Palm-Smartphone ins Sortiment nehmen wolle, das mit Android laufen werde.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn

Mehr Details sind dazu bislang nicht bekannt, TCL äußerte sich dazu nicht weiter. The Verge versuchte, mehr zu erfahren. Die Angaben bestätigen die Aussage eines TCL-Managers aus dem August des vergangenen Jahres, der ankündigte, dieses Jahr ein Palm-Smartphone auf den Markt bringen zu wollen. Wann ein solches Gerät in Deutschland auf den Markt kommen wird, ist derzeit nicht bekannt.

TCL mit anderen Marken aktiv

Neben den Geräten der Blackberry-Marke bietet TCL auch Smartphones unter der Marke Alcatel Onetouch an. TCL tritt als eigene Marke in Deutschland kaum in Erscheinung. Die Blackberry-Geräte greifen die Besonderheiten der alten Blackberry-Smartphones auf - dafür gibt es eine enge Zusammenarbeit mit Blackberry, was die Software-Ausstattung betrifft. Palm positionierte sich vor Jahren als Smartphonehersteller, der vor allem Geräte mit physischer Tastatur anbietet. Ob neue Palm-Smartphones wieder mit einer mechanischen Tastatur versehen sein werden, ist derzeit offen.

Vergleichbares bei der Software-Kooperation wird es bei einem Palm-Smartphone nicht geben, weil das Unternehmen nicht mehr existiert. Palm wurde von HP 2010 aufgekauft, und HP stellte ein Jahr später überraschend mit sofortiger Wirkung alle Smartphone- und Tablet-Aktivitäten rund um WebOS ein.

Palm gehört zu den Pionieren im PDA- und Smartphone-Bereich. Die Firma fing mit Personal Digital Assistants (PDAs) an, die später zu Smartphones wurden. Die ersten Smartphones liefen noch mit Palm OS und wurden über Touchscreen bedient, für den ein Stift erforderlich war. Als Reaktion auf den iPhone-Erfolg entwickelte Palm WebOS, das auf eine Fingerbedienung hin optimiert wurde. Apple griff mittlerweile unter anderem beim iPhone X manche Bedienlogik von WebOS auf und implementierte sie in das eigene Betriebssytem iOS. Nachdem HP vor sieben Jahren die WebOS-Gerätesparte geschlossen hatte, wurde WebOS ein Jahr später an LG verkauft, die das Betriebssystem unter anderem in ihren Smart-TVs einsetzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  4. 169,00€

Bigfoo29 31. Mär 2018

Es ist zwar nicht ganz die Antwort, die Du willst, aber Du kannst Deine eigene Cloud...

forenuser 29. Mär 2018

Xperia Z (OK, mit 5" etwas klein), Z Ultra sowie Z Tablet... gute, treue Begleiter. Aber...

forenuser 29. Mär 2018

Ich denke meine Signatur sagt da alles.... Für die Tastatur habe ich zu dicke Finger, das...

forenuser 29. Mär 2018

Wennn das Telefon die benötigten Apps mitbringt der der Rest dann ggf. im Shop bedient...

Ely 29. Mär 2018

Die Gesten waren extrem simpel und orientierten sich an den Buchstaben. Damit konnte ich...


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

    •  /