Abo
  • Services:

Kultmarke: Palm-Smartphone mit Android für dieses Jahr geplant

Nach Blackberry folgt Palm: Der Smartphonehersteller TCL will dieses Jahr eine weitere Kultmarke wiederauflegen. Neue Palm-Smartphones sollen mit Android laufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Dieses Jahr sollen neue Palm-Smartphones erscheinen.
Dieses Jahr sollen neue Palm-Smartphones erscheinen. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Kultmarken aus den Anfängen der Smartphone-Ära sind derzeit angesagt. Das macht sich der chinesische Hersteller TCL bereits mit Blackberry-Smartphones zu Nutze, die seit einigen Jahren zu haben sind. Nachdem TCL vor vier Jahren die Markenrechte an Palm erwarb, könnten dieses Jahr Palm-Smartphones erscheinen. Android Police erfuhr von einer vertrauenswürdigen Quelle, dass der US-Mobilfunknetzbetreiber Verizon in der zweiten Jahreshälfte ein Palm-Smartphone ins Sortiment nehmen wolle, das mit Android laufen werde.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Münster
  2. Ludwig Beck AG, München

Mehr Details sind dazu bislang nicht bekannt, TCL äußerte sich dazu nicht weiter. The Verge versuchte, mehr zu erfahren. Die Angaben bestätigen die Aussage eines TCL-Managers aus dem August des vergangenen Jahres, der ankündigte, dieses Jahr ein Palm-Smartphone auf den Markt bringen zu wollen. Wann ein solches Gerät in Deutschland auf den Markt kommen wird, ist derzeit nicht bekannt.

TCL mit anderen Marken aktiv

Neben den Geräten der Blackberry-Marke bietet TCL auch Smartphones unter der Marke Alcatel Onetouch an. TCL tritt als eigene Marke in Deutschland kaum in Erscheinung. Die Blackberry-Geräte greifen die Besonderheiten der alten Blackberry-Smartphones auf - dafür gibt es eine enge Zusammenarbeit mit Blackberry, was die Software-Ausstattung betrifft. Palm positionierte sich vor Jahren als Smartphonehersteller, der vor allem Geräte mit physischer Tastatur anbietet. Ob neue Palm-Smartphones wieder mit einer mechanischen Tastatur versehen sein werden, ist derzeit offen.

Vergleichbares bei der Software-Kooperation wird es bei einem Palm-Smartphone nicht geben, weil das Unternehmen nicht mehr existiert. Palm wurde von HP 2010 aufgekauft, und HP stellte ein Jahr später überraschend mit sofortiger Wirkung alle Smartphone- und Tablet-Aktivitäten rund um WebOS ein.

Palm gehört zu den Pionieren im PDA- und Smartphone-Bereich. Die Firma fing mit Personal Digital Assistants (PDAs) an, die später zu Smartphones wurden. Die ersten Smartphones liefen noch mit Palm OS und wurden über Touchscreen bedient, für den ein Stift erforderlich war. Als Reaktion auf den iPhone-Erfolg entwickelte Palm WebOS, das auf eine Fingerbedienung hin optimiert wurde. Apple griff mittlerweile unter anderem beim iPhone X manche Bedienlogik von WebOS auf und implementierte sie in das eigene Betriebssytem iOS. Nachdem HP vor sieben Jahren die WebOS-Gerätesparte geschlossen hatte, wurde WebOS ein Jahr später an LG verkauft, die das Betriebssystem unter anderem in ihren Smart-TVs einsetzen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Bigfoo29 31. Mär 2018

Es ist zwar nicht ganz die Antwort, die Du willst, aber Du kannst Deine eigene Cloud...

forenuser 29. Mär 2018

Xperia Z (OK, mit 5" etwas klein), Z Ultra sowie Z Tablet... gute, treue Begleiter. Aber...

forenuser 29. Mär 2018

Ich denke meine Signatur sagt da alles.... Für die Tastatur habe ich zu dicke Finger, das...

forenuser 29. Mär 2018

Wennn das Telefon die benötigten Apps mitbringt der der Rest dann ggf. im Shop bedient...

Ely 29. Mär 2018

Die Gesten waren extrem simpel und orientierten sich an den Buchstaben. Damit konnte ich...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /