Kultauto: DeLorean soll 2022 als Elektroauto auferstehen

Der durch die Filmreihe Zurück in die Zukunft bekannte DeLorean soll als Elektroauto in neuer Form wieder auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehr hat DeLorean zum elektrischen Auto bisher nicht gezeigt.
Mehr hat DeLorean zum elektrischen Auto bisher nicht gezeigt. (Bild: DeLorean Motor Company)

Die DeLorean Motor Company will den Sportwagen mit Flügeltüren wiederbeleben und von dem Image des Oldtimers DeLorean DMC-12 profitieren, der in der Filmreihe Zurück in die Zukunft eine wichtige Rolle spielt.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator / Netzwerkadministrator (m/w/d) (Informatiker, Techniker o. ä.)
    SCHEUERLE Fahrzeugfabrik GmbH, Pfedelbach
  2. Softwareentwickler CAx/CAD/PLM (w/m/d)
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg
Detailsuche

Das neue Fahrzeug soll natürlich kein Verbrenner sein, sondern als Elektroauto unterwegs sein. Die charakteristischen Flügeltüren sollen dem Teaser nach beibehalten werden, die Formen des Fahrzeugs sind nicht mehr ganz so kantig wie beim Original und offenbar soll in die Front ein Lichtakzent in Form einer leuchtenden Spange integriert werden.

Mehr ist der Vorankündigung nicht zu entnehmen, außer dass das Fahrzeug noch 2022 vorgestellt werden soll. Interessierte können sich in einen Newsletter eintragen, um weitere Neuigkeiten zu erfahren.

In der Darstellung des Unternehmens heißt es lediglich: "DeLorean ist Luxus der Zukunft, neu interpretiert. Mit einem 40-jährigen Erbe formt DeLorean eine ikonische Vision unserer zukünftigen Mobilität. Mit Leidenschaft, Innovation und Technologie fahren wir selbstbewusst auf unserer Reise zur Elektrifizierung voran."

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    08.-10.06.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der DeLorean DMC-12 mit seinen charakteristischen Flügeltüren und der Edelstahlkarosserie wurde nur rund 8.500-mal gebaut. Das Unternehmen geriet in wirtschaftliche Schwierigkeiten, als Firmengründer John DeLorean und andere Führungskräfte in Konflikt mit dem Gesetz kamen.

Playmobil Back to the Future 70317 DeLorean mit Lichteffekten

Durch die Filmrolle in Zurück in die Zukunft wurde das Fahrzeug zu einer Ikone, doch in der Realität enttäuschte es durch schlechte Fahrleistungen. Auch Qualitätsmängel trugen zum schlechten Ruf bei.

Neubau aus Altteilen gescheitert

Der Versuch, die Fahrzeugproduktion auf geringem Niveau mit den noch nicht zusammengesetzten Teilen aus der alten Produktion wiederzubeleben, fand offenbar nicht statt. Eigentlich sollte das Fahrzeug, das ursprünglich in Nordirland gebaut wurde, in geringen Stückzahlen wieder gefertigt werden.

Das versprach 2016 die in Houston im US-Bundesstaat Texas ansässige DeLorean Motor Company. Aktuell restauriert das Unternehmen Altfahrzeuge und handelt mit ihnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bytewarrior123 17. Feb 2022

Da darf ich Dich korrigieren : auch deutsche Autos haben so Ihre Fertigungsprobleme (Man...

Kein Kostverächter 16. Feb 2022

Im Original sagt der Doc: "1.21 Jigawatt". Das geht in der deutschen Synchronisation...

Kein Kostverächter 16. Feb 2022

Ab dem Ende des 1. Teils war es ein Mr Fusion! Vorher nuklear... äh nukular natürlich.

gadthrawn 16. Feb 2022

Es sollte ein Sportwagen sein. 130 PS mit 1,3 Tonnen Gewicht ist bei einem Sauger nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /