Künstlicher Kraftstoff: Porsche baut E-Fuels-Fabrik für den 911

Porsche und Siemens errichten in Punta Arenas in Chile gemeinsam die Anlage Haru Oni zur Produktion von nahezu CO2-neutralen Kraftstoff.

Artikel veröffentlicht am ,
Baubeginn für kommerzielle Anlage zur Herstellung von E-Fuels
Baubeginn für kommerzielle Anlage zur Herstellung von E-Fuels (Bild: Porsche)

Nördlich von Punta Arenas im chilenischen Patagonien wollen Siemens, Porsche und einige andere Unternehmen zunächst eine Pilotanlage bauen, die schon 2022 rund 130.000 Liter E-Fuels erzeugen soll. Bis 2024 soll die Produktionskapazität auf rund 55 Millionen Liter E-Fuels und bis 2026 auf rund 550 Millionen Liter erweitert werden.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Developer:in Web-Applikation (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau, Hannover
  2. IT-Administrator (m/w/d) im Bereich ERP mit PHP-Skills
    EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
Detailsuche

Chile wurde nicht zufällig ausgewählt. Das Land will bis 2025 eine Elektrolyseur-Kapazität von 5 Gigawatt (GW) erreichen, die bis 2030 auf 25 GW ansteigen soll. Ziel ist es, weltweit den preisgünstigsten Wasserstoff zu erzeugen.

Das Projekt Haru Oni nutzt Windenergie in der Provinz Magallanes im Süden Chiles. In einem ersten Schritt spalten dafür Elektrolyseure mittels Windstrom Wasser in Sauerstoff und grünen Wasserstoff. Anschließend soll CO2 aus der Luft gefiltert und mit dem Wasserstoff zu synthetischem Methanol kombiniert werden, das die Basis für die E-Fuels bildet.

Porsche initiierte das Demonstrationsprojekt und wird die E-Fuels perspektivisch in den eigenen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor einsetzen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Michael Steiner, Porsche-Vorstand für Forschung und Entwicklung, sagte: "Unsere Ikone, der 911, eignet sich besonders für den Einsatz der eFuels. Aber auch unsere beliebten historischen Fahrzeuge, denn rund 70 Prozent aller jemals gebauten Porsche sind heute noch auf den Straßen unterwegs. Die Tests mit erneuerbaren Kraftstoffen laufen sehr erfolgreich. Mit eFuels lassen sich zukünftig bis zu 90 Prozent der fossilen CO2-Emissionen im Verbrenner reduzieren. Den ersten Kraftstoff aus Chile werden wir ab 2022 unter anderem in unseren Rennwagen des Porsche Mobil 1 Supercup einsetzen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 14. Sep 2021 / Themenstart

Welche eFuels das sind ist doch vollkommen egal. Es sind halt welche die sich im normalen...

Ach 13. Sep 2021 / Themenstart

Mal eben alle Steuern geschenkt und die Einkaufs- und Verbrauchskosten der...

chefin 13. Sep 2021 / Themenstart

Er hat recht: Energieerhaltungsgesetz. Der wind MUSS langsamer werden wenn er Energie...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /