Abo
  • Services:

Künstliche Intelligenz: Unternehmen wählt Computer in den Vorstand

Vital könne besser analysieren und Trends erkennen als ein Mensch, erklärt ein Investmentunternehmen aus Hongkong. Deshalb bekommt der Algorithmus einen Platz in dem Gremium, das Investitionsentscheidungen trifft.

Artikel veröffentlicht am ,
Telepräsenzroboter (Symbolbild): bereits an zwei Entscheidungen mitgewirkt
Telepräsenzroboter (Symbolbild): bereits an zwei Entscheidungen mitgewirkt (Bild: iRobot)

Das Investmentunternehmen Deep Knowledge Ventures in Hongkong hat einen Algorithmus in sein Direktorium aufgenommen. Er soll seine Kollegen bei Entscheidungen über Investitionen im Bereich der sogenannten Lebenswissenschaften unterstützen.

Stellenmarkt
  1. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  2. Nordkurier Logistik Berlin GmbH & Co. KG, Berlin

Der Algorithmus, der die Bezeichnung Validating Investment Tool for Advancing Life Sciences (Vital) trägt, analysiert Datenbanken von Life-Science-Unternehmen. Er sucht nach Finanzierungstrends und versucht, interessante Investitionsmöglichkeiten aufzuspüren. Dazu wertet er beispielsweise klinische Studien, geistiges Eigentum oder verschiedene Maßnahmen zur Kapitalbeschaffung von Unternehmen aus. Der Algorithmus, der von dem britischen Unternehmen Aging Analytics entwickelt wurde, nutzt Künstliche Intelligenz (KI).

Ich sehe was, was du nicht siehst

"Es gibt viele und komplexe Faktoren, die langfristig den Erfolg eines Biotechnologie-Unternehmens ausmachen", erklärt Dmitry Kaminskiy von Deep Knowledge Ventures. "Wir wollten eine Software, die sorgfältige Prüfungen weitgehend automatisiert durchführt und in vorhandenen Datensätzen Trends findet, die uns Menschen bei der Durchsicht nicht direkt auffallen."

Deep Knowledge Ventures hat Vital zum sechsten Mitglied des Direktoriums ernannt. Er soll in dem Gremium künftig eine seinen fünf menschlichen Kollegen gleichwertige Stimme bekommen. Nach eigenen Angaben ist Deep Knowledge Ventures das erste Unternehmen der Welt, das einen Computeralgorithmus in ein Gremium beruft, das Entscheidungsbefugnis hat.

An zwei Entscheidungen hat Vital bereits mitgewirkt: Aufgrund seiner Analysen hat das Finanzunternehmen in zwei Biotechnologie-Startups investiert, ein einheimisches und eines aus den USA.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,69€
  2. 16,82€
  3. 14,02€
  4. 31,99€

fesfrank 17. Mai 2014

der these,das es humaner mit einem "algeritmus" in der wirtschaft zugeht, kann ich nicht...

GrannyStylez 16. Mai 2014

Ich würde eindeutig Skynet nehmen, wenn ich erstmal das gesamte Millitär in Form meines...

janpi3 16. Mai 2014

noch schlimmer - die Maschinen ticken zum Teil schon aus wenn ein Trader mal ein größeren...

AIM Schrott 16. Mai 2014

Meine Überlegungen als Laie sagen mir, dass: Die Natur ist nicht perfekt. Aber sie hatte...

ElMario 16. Mai 2014

*kwt*


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /