Abo
  • Services:
Anzeige
Unser Designvorschlag für das Auto (Schauspieler und Mobiltelefon nicht mit inbegriffen)
Unser Designvorschlag für das Auto (Schauspieler und Mobiltelefon nicht mit inbegriffen) (Bild: Neil P. Mockford/Getty Images)

Künstliche Intelligenz: Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

Unser Designvorschlag für das Auto (Schauspieler und Mobiltelefon nicht mit inbegriffen)
Unser Designvorschlag für das Auto (Schauspieler und Mobiltelefon nicht mit inbegriffen) (Bild: Neil P. Mockford/Getty Images)

Ein sprechendes Auto, das den Gemütszustand des Fahrers lesen und darauf reagieren kann - klingt nach Knight Rider, ist aber ein Projekt, an dem Softbank und Honda arbeiten. Die KI des Wagens soll auf der Technologie des Softbank-Roboters Pepper basieren.

Die japanischen Unternehmen Softbank und Honda haben Reuters zufolge eine Kooperation bekannt gegeben. Zusammen wollen sie ein Auto bauen, das den Gemütszustand des Fahrers erkennen und darauf reagieren kann, das haben Softbank-Chef Son Masayoshi und Hondas CEO Matsumoto Yoshiyuki erklärt.

Anzeige

KI soll helfen und als Gesprächspartner dienen

Mittels Sensoren, Mikrofonen und Kameras sollen anhand von Veränderungen in der Sprache, Gestik und Körpermerkmalen Emotionen des Fahrers gelesen und von der KI des Wagens ausgewertet werden. Bei stressigen Situationen soll die KI dann beispielsweise aufmunternde Worte spenden, oder bei langen Fahrten alleine als Gesprächspartner fungieren.

Die Technologie hinter der KI soll auf Softbanks Pepper-Roboter basieren und Cloud-unterstützt sein. Die erste Version von Pepper wurde im Sommer 2014 auf den Markt gebracht. Bei dem gemeinsamen Projekt würde Softbank wohl komplett hinter der KI-Entwicklung stehen, und Honda sich um die Fahrzeugentwicklung kümmern.

Genauere Details zur Entwicklung des gemeinsamen Fahrzeugs haben Son und Matsumoto nicht bekannt gegeben. Auch wann eine erste Version des an K.I.T.T. aus der Serie Knight Rider erinnernden Autos erscheinen soll, ist unbekannt.

Softbank kauft ARM

Softbank stand erst kürzlich verstärkt im Fokus. Der Medienkonzern hatte angekündigt, den britischen SoC-Entwickler ARM für insgesamt 32 Milliarden US-Dollar kaufen zu wollen. Inwiefern dieser Kauf bei der Entwicklung des KI-Autos hilft, ist noch nicht abzusehen.


eye home zur Startseite
chefin 25. Jul 2016

Da fährst du gemütlich mit 150 über die Autobahn, überholst gerade ne LKW Kolonne und...

natsan2k 24. Jul 2016

Hab Knight Rider als Kind geliebt.

StefanGrossmann 23. Jul 2016

Dafür, aber bitte nicht so ein Spritfresser wie der Original Trans am.. Das lief ja nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MediaMarktSaturn IT Solutions, Ingolstadt
  2. über Provadis Professionals GmbH, Raum Frankfurt
  3. Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau
  4. ENERCON GmbH, Aurich


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 117,00€
  2. (Core i7-7700HQ + GeForce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       


  1. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei

  2. 3DMark

    Overhead-Test ersetzt Mantle durch Vulkan

  3. Tastatur-App

    Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

  4. Kurznachrichten

    Twitter erwägt Abomodell mit Zusatzfunktionen

  5. FTTH

    M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat

  6. Smartphone

    Google behebt Bluetooth-Problem beim Pixel

  7. 1.500 ppi

    Samsung soll Headset mit dreifacher Rift-Pixeldichte planen

  8. Hollywood

    Filmstudios wollen Filme kurz nach Kinostart streamen

  9. Chrome

    Google plant drastische Maßnahmen gegen Symantec

  10. Android O im Test

    Oreo, Ovomaltine, Orange



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  2. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC
  3. Facebook & Co Bis zu 50 Millionen Euro Geldbuße für Hasskommentare

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Und da ist die typische breite Masse Denke...

    Hallonator | 16:30

  2. Re: Bewusstes Scheitern

    Hotohori | 16:30

  3. Re: acme.sh mit DNS-01

    Andarell | 16:30

  4. Re: Dann doch lieber auf Blu-Ray warten

    der_wahre_hannes | 16:28

  5. Alternative

    datenmuell | 16:26


  1. 16:38

  2. 16:24

  3. 16:09

  4. 15:54

  5. 14:56

  6. 14:24

  7. 14:09

  8. 12:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel