• IT-Karriere:
  • Services:

Künstliche Intelligenz ohne Cloud: ARM bringt Cortex-M55 und Ethos-U55

Für Endpoint-AI: Der Cortex-M55 ist ein CPU-Kern für IoT-Geräte, er beherrscht erstmals Vektor-Instruktionen für maschinelles Lernen. Hinzu kommt die Ethos-U55, ein Beschleuniger für neuronale Netzwerke.

Artikel veröffentlicht am ,
ARM bringt Cortex-M55 und Ethos-U55
ARM bringt Cortex-M55 und Ethos-U55 (Bild: ARM)

Der britische IP-Entwickler ARM hat den Cortex-M55 und die Ethos-U55 vorgestellt, einen CPU-Kern und eine NPU (Neural Processing Unit). Beide sind als Funktionsblöcke für ein System-on-a-Chip gedacht, welches sogenannte Endpoint-AI vollführt. Darunter fallen Geräte für das Internet der Dinge, welche etwa Sensordaten mit künstlicher Intelligenz auswerten, ohne die Informationen über das Internet in die Cloud zu einem Server zu senden.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  2. PLATINUM GmbH & Co. KG, Bingen am Rhein

Beim Cortex-M55 handelt es sich um ein Design, welches durchaus Ähnlichkeiten mit dem älteren Cortex-M33 hat, aber auch einige architektonische Neuerungen aufweist. Zusammen mit mehr Takt soll er so bei generellen Workloads etwa 20 Prozent schneller rechnen. Der Cortex-M55 basiert auf der ARM v8.1 und integriert erstmals Helium, besser bekannt als die M-Profile Vector Extension (MVE). Dahinter verbergen sich sich SIMD-Instruktionen mit 128-Bit-Vektoren, weshalb der Cortex-M55 laut ARM eine 5-fache Geschwindigkeit bei DSP-Berechnungen und eine 15-fache bei maschinellem Lernen aufweisen soll.

NPUs sind bei ARM nicht neu: Mit der Ethos-N77, der Ethos-N57 und der Ethos-N37 gibt es bereits Neural Processing Units für Smartphones. Wie das U bei der Ethos-U55 bereits impliziert, handelt es sich um eine besonders platzsparende und sparsame Variante. Daher fliegt die Programmable Layer Engine (PLE) raus und damit SRAM, der viel Die-Fläche belegt. Die Ethos-U55 ist für 32 bis 256 MACs pro Taktzyklus ausgelegt und beschleunigt Inference-Workloads drastisch. 256 MACs entsprechen zwei Computation Engines (CEs), also einer halben Ethos-N37.

  • Cortex-M55 und Ethos-U55 relativ zu anderen IP-Blöcken. (Bild: ARM)
  • Blockdiagramm des Cortex-A55 (Bild: ARM)
  • Blockdiagramm der Ethos-U55 (Bild: ARM)
Cortex-M55 und Ethos-U55 relativ zu anderen IP-Blöcken. (Bild: ARM)

Laut ARM steigt die Leistung verglichen mit einem Cortex-M55 um das 50-Fache, die Energie-Effienz immerhin noch um das 25-Fache. Im Vollausbau ist eine Ethos-U55 allerdings auch doppelt so groß wie ein Cortex-M55, wenn beide im gleichen Fertigungsverfahren entstehen - was in einem SoC für IoT üblicherweise der Fall ist. Bis erste Designs erscheinen, dürfte es wenigstens 18 Monate dauern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  2. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...
  3. 759€ (Bestpreis)
  4. (u. a. be quiet! Straight Power 11 Platinum 850Watt PC-Netzteil für 154,90€, Heitronic...

Folgen Sie uns
       


Sony Alpha 1 - Fazit

Die Alpha 1 von Sony überzeugt in unserem Test.

Sony Alpha 1 - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /