Künstliche Intelligenz: Microsoft und Facebook vereinheitlichen KI-Frameworks

ONNX soll Entwicklern eine homogene Plattform für die Entwicklung von KI-Applikationen bieten. Microsoft und Facebook kooperieren, um ihre Frameworks zu vereinheitlichen. Die Community kann das Projekt auf Github einsehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Aus vielen Frameworks soll mit ONNX eine Schnittstelle gemacht werden.
Aus vielen Frameworks soll mit ONNX eine Schnittstelle gemacht werden. (Bild: Facebook)

Die Unternehmen Microsoft und Facebook haben das Projekt Open Neural Network Exchange (ONNX) als gemeinsame Richtlinie bekannt gegeben. Unter diesem Namen wird eine Schnittstelle entwickelt, die einheitlichen Zugriff auf KI-Frameworks und Machine-Learning-Infrastruktur ermöglichen soll. Laut Facebook ist ONNX "der erste Schritt zu einem Ökosystem, in dem KI-Entwickler leicht zwischen verschiedenen Werkzeugen wählen können, die für ihren Zweck am geeignetsten sind".

Stellenmarkt
  1. Unternehmensarchitekt (m/w/d)
    VPV Versicherungen, Stuttgart
  2. Leitung IT (m/w/d) mit Schwerpunkt SAP
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
Detailsuche

Microsoft betont, dass bereits existierende KI-Frameworks wie Caffe2 und Pytorch ONNX unterstützen werden. Das Projekt soll ermöglichen, dass diese Frameworks parallel am selben Prozess arbeiten können. Das sei wichtig, da jedes vorhandene Framework sich auf eine Aufgabe spezialisiert. Einige unterstützen flexible Netzwerkarchitekturen, während andere für das schnelle Trainieren von Machine-Learning-Modellen optimiert sind.

Einheitlicher Standard für Hardwarehersteller

Ein Vorteil soll auch sein, dass Hardwarehersteller, statt ihre Komponenten auf viele verschiedene Frameworks auszulegen, ihre Produkte nur auf ONNX optimieren müssen. Ähnlich wie verbreitete Programmiersprachen wie C++ oder Java wird ONNX Standard-Datentypen und vorgefertigte Operatoren zum Erstellen von KI-Projekten haben.

Die Kooperation von Facebook und Microsoft bedeutet nicht, dass die Unternehmen ihre Daten untereinander austauschen. Dies würde den Datenschutz der Kunden beeinträchtigen, aber gleichzeitig auch dank mehr Informationen bessere Machine-Learning-Modelle zur Folge haben.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    17./18.08.2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die erste Version des ONNX-Code und der Dokumentation ist Open Source. Auf dem Entwicklerportal Github kann er eingesehen werden. Facebook hat die ersten Versionen von Caffe2 und Pytorch bereits mit ONNX kompatibel gemacht, während Microsoft dessen Unterstützung für das Cognitive Toolkit später nachliefert. Es sei auch geplant, Beispiele und Referenzen für Entwickler zu veröffentlichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /