Künstliche Intelligenz: LG zeigt erste ThinQ-Fernseher auf der CES

Auf der CES will der südkoreanische Hersteller LG erste Smart-TVs mit dank künstlicher Intelligenz verbesserter Nutzerführung vorstellen. Die Fernseher sollen auch als Hub für Smart-Home-Geräte dienen und eine natürliche Sprachbedienung ermöglichen. Außerdem soll ein großer 8K-Fernseher gezeigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
LG will mit künstlicher Intelligenz die Bedienung seiner Fernseher verbessern.
LG will mit künstlicher Intelligenz die Bedienung seiner Fernseher verbessern. (Bild: LG)

LG hat im Vorfeld der CES 2018 angekündigt, auf der Messe erste Smart-TVs mit künstlicher Intelligenz vorstellen zu wollen. Die Geräte basieren auf LGs eigener Deep-Learning-Plattform DeepThinQ, die der südkoreanische Hersteller vor kurzem vorgestellt hat.

Bessere Bedienung dank künstlicher Intelligenz

Stellenmarkt
  1. Senior Product Manager (m/f/d)
    SoSafe GmbH, Köln
  2. Projekt Portfolio Manager Digitale Infrastrukturen (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
Detailsuche

Die neuen Smart-TVs sollen dank der KI-Fähigkeiten eine bessere Bedienung für die Nutzer bieten. So soll beispielsweise die Sprachsteuerung intuitiver sein. Auch der Einrichtungsprozess sowie der Anschluss neuer Peripheriegeräte sollen vereinfacht werden, beispielsweise Spielkonsolen. Bei aktuellen smarten Fernsehern sind diese Prozesse allerdings bereits sehr einfach.

Die verbesserte Sprachsteuerung soll es dem Nutzer ermöglichen, direkter nach bestimmten Inhalten suchen zu können. So kann beispielsweise direkt nach Filmen eines bestimmten Schauspielers gesucht werden. Auch die Abschaltung des Fernsehers nach Beendigung des aktuellen Programms soll per Sprachbefehl möglich sein.

Einige angekündigte Funktionen kommen bekannt vor

Welche Vorteile die KI-Einbindung tatsächlich bietet, wird sich erst in der Praxis zeigen. Viele der von LG angekündigten Vorteile klingen ähnlich dem, was bereits jetzt mit Smart-TVs verschiedener Hersteller möglich ist.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
  2. Microsoft Azure Administration: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Interessant könnten die neuen Fernseher als Hub für Smart-Home-Geräte sein. LG zufolge sollen Nutzer eine Reihe an Geräten über den Fernseher steuern können; ob es sich dabei nur um Devices von LG handelt, ist nicht bekannt. Samsung verfolgt bei einigen seiner Fernseher ein ähnliches Konzept.

Riesengroßer 8K-Fernseher soll gezeigt werden

Zusammen mit den ThinQ-Fernsehern will LG auf der CES 2018 offenbar auch den Prototyp eines 88 Zoll großen 8K-OLED-Fernsehers zeigen. Genauere technische Details zu dem Gerät sind noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Bluetooth-Tracker: Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen
    Bluetooth-Tracker
    Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen

    Die Apple Airtags lassen sich nicht nur klonen. Forscher können auch beliebige Sounds auf dem Bluetooth-Tracker abspielen.

  2. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Netzausbau: Bundesländer wollen dreifach höhere Datenrate
    Netzausbau
    Bundesländer wollen dreifach höhere Datenrate

    Der Bundesrat dürfte dem Recht auf schnelles Internet, wie es die Bundesregierung vorsieht, nicht zustimmen. Die Festlegungen seien "unterambitioniert und nicht zeitgerecht".

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /