Abo
  • Services:

Künstliche Intelligenz: Alpha Go gewinnt auch drittes Spiel gegen Lee Sedol

Wie die ersten beiden Partien hat der Weltklassespieler Lee Sedol auch das dritte Spiel gegen Googles Go-Programm Alpha Go verloren. Damit hat der Computer überraschenderweise das Gesamtmatch bereits frühzeitig für sich entschieden.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Lee Sedol auf der Pressekonferenz nach der dritten Partie gegen Alpha Go
Lee Sedol auf der Pressekonferenz nach der dritten Partie gegen Alpha Go (Bild: Deep Mind/Youtube/Screenshot: Golem.de)

Das Go-Programm Alpha Go hat bereits im dritten der fünf angesetzten Duelle den Südkoreaner Lee Sedol besiegt, der das Strategiespiel jahrelang dominiert hatte. Lee geriet am Ende in Zeitnot und gab nach mehr als vier Stunden auf. Er entschuldigte sich hinterher bei seinen Fans, denn er habe die Erwartungen nicht erfüllt: "Ich war machtlos."

Lee stand unter Stress

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen

Lee räumte ein, trotz seiner großen Erfahrung unter Stress gestanden und den Druck gespürt zu haben, gegen das Programm gewinnen zu müssen. "Aber die heutige Niederlage war eine von Lee Sedol, nicht der Menschheit", sagte er.

Laut Experten ging Alpha Go die dritte Partie als Nachziehender zu Beginn aggressiv an und sicherte sich schnell Gebiete am unteren Rand. Lee hielt zwar dagegen, doch am Ende konnte er sich keine Vorteile mehr verschaffen. Alpha Go habe ein sehr starkes Spiel gezeigt, sagte der Kommentator Michael Redmond bei Youtube.

Schon der erste Sieg des Programms am vergangenen Mittwoch war überraschend und wurde als ein Meilenstein bei der Entwicklung selbstlernender Maschinen und künstlicher Intelligenz gewertet. Go galt bis zuletzt als zu komplex für Computer. Auf dem Brett mit 361 Feldern ist eine gewaltige Zahl von Zügen möglich, was es selbst für einen leistungsstarken Computer schwierig macht, die Entwicklung des Spiels durchzurechnen.

Alpha Go lernt weiter dazu

Alpha Go hatte schon früher für Schlagzeilen gesorgt, als es den Europameister Fan Hui besiegt hatte. Seit dem Match hat sich die Software weiter verbessert: Die Programmierer fütterten sie ursprünglich mit Millionen Zügen der besten menschlichen Spieler, doch seitdem lernt sie selbst dazu.

Trotz der uneinholbaren 3:0-Führung von Alpha Go geht das Match gegen Lee am 13. und 15. März 2016 weiter. Es wird live auf der Google-Videoplattform Youtube übertragen. Alpha Go sicherte sich mit dem dritten Sieg und dem daraus resultierenden Gesamtsieg bereits das Preisgeld von einer Million Dollar - der Betrag soll gespendet werden.

Alpha Go wurde bei der britischen Firma Deep Mind entwickelt, die Google vor gut zwei Jahren gekauft hatte, laut Medienberichten für 500 Millionen US-Dollar. Mitgründer Demis Hassabis sagte in Seoul, der dritte Sieg habe ihn sprachlos gemacht. Doch sei Alpha Go noch weit davon entfernt, perfekt zu sein: "Da ist noch Raum zur Verbesserung."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

wasabi 14. Mär 2016

ich kenne mich da ehrlich gesagt auch nicht aus, zitiere aber mal aus drm AlphaGo...

johnsonmonsen 13. Mär 2016

Hallo powa! Ich möchte hier auf einen gewaltigen Unterschied aufmerksam machen. Noch...

MüllerWilly 13. Mär 2016

Wenn Dich jemand fragt wie Spät es ist, antwortet Du dann auch "Gugg doch auf die Uhr...

mnementh 13. Mär 2016

Mann, Mann, Mann. Es steht sogar im Artikel, dass AlphaGo dazulernt. Es ist ein...

Makatu 12. Mär 2016

Na ja, die Anzahl der menschlichen Go-Spieler, die Lee Sedol dreimal hintereinander...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /