Abo
  • Services:
Anzeige
Das GNU-Projekt verfügt jetzt auch über ein neuronales Netz.
Das GNU-Projekt verfügt jetzt auch über ein neuronales Netz. (Bild: R4vi/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Künstliche Intelligenz: Gnu-Projekt bekommt eigenes neuronales Netzwerk

Das GNU-Projekt verfügt jetzt auch über ein neuronales Netz.
Das GNU-Projekt verfügt jetzt auch über ein neuronales Netz. (Bild: R4vi/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Das GNU-Projekt will der Software für künstliche Intelligenz von Firmen wie Google und IBM ein Community-Projekt für neuronale Netze entgegenstellen. Dies erfolgt explizit aus einer ethischen Motivation heraus.

Mit dem Gneural Network bekommt das von der Free Software Foundation (FSF) getragene GNU-Projekt eigenen Code, um neuronale Netzwerke zu implementieren. Moderne künstliche Intelligenz wie etwa IBMs Watson oder Alpha Go "lernen" durch die Verwendung neuronaler Netze. Das neue GNU-Projekt sei gestartet worden, um diese Technologie zu befreien und wirklich allen zur Verfügung zu stellen.

Anzeige

Auf der Projektseite von Gneural Network wird explizit auf eben diese ethische Motivation eingegangen, wobei eine für GNU und die FSF typische Argumentation verfolgt wird. In der Erklärung heißt es, dass es eine Gefahr sei, wenn ausschließlich Firmen und Forschungslabore Zugang zu dieser Technologie hätten. Schließlich könnten wir nicht wissen, wie "vom Geld getriebene Firmen die neue Technologie einsetzen".

Darüber hinaus seien Monopole schlecht für die Verbreitung neuer Technik. Schon jetzt würden nur sehr selten Trainingsdaten sowie die "trainierten" neuronalen Netze weiterverteilt. Ohne diese sei das Wiederholen und Überprüfen von Ergebnissen aber nicht möglich, selbst wenn der ursprüngliche Quellcode bereitstehe.

Bisher gebe es zwar einigen frei verfügbaren Code für neuronale Netze, dieser sei aber freizügig lizenziert. Es sei Zeit für eine "freie KI", im Sinne der FSF, weshalb Gneural Network unter der Copyleft-Lizenz GPLv3 veröffentlicht wird. Das Projekt steht noch am Anfang, was sich auch an der Versionsnummer 0.0.1 zeigt. Die Initiatoren hoffen aber darauf, dass sich eine größere Entwicklergemeinschaft an dem Projekt beteiligen wird.


eye home zur Startseite
tundracomp 14. Mär 2016

Ja, denn die "gierigen Blutsauger" sind meist 10-15 Jahre hinterher und sind auch noch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Caritasverband Düsseldorf e.V., Düsseldorf
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Bochum, Saarbrücken, Köln
  4. RBS wave GmbH, Stuttgart Weilimdorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Mediacenter-Software

    Warum Kodi DRM unterstützen will

  2. Satelliteninternet

    Apple holt sich Satellitenexperten von Alphabet

  3. Microsoft

    Bis 2020 kein Office-Support mehr für einige Cloud-Dienste

  4. Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck

    Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer

  5. Regierungspräsidium

    Docmorris muss Automatenapotheke schließen

  6. System-Update

    Android-Malware millionenfach aus Play Store runtergeladen

  7. Internetdienste

    VZBV fordert Kontrolle von Algorithmen

  8. SK Hynix

    Erste Grafikkarte mit GDDR6-Videospeicher erscheint 2018

  9. Internetzugang

    Bei halber Datenrate auch nur halber Preis

  10. Suchmaschinen

    Internet Archive will künftig Robots.txt-Einträge ignorieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creators Update im Test: Erhöhter Reifegrad für Windows 10
Creators Update im Test
Erhöhter Reifegrad für Windows 10
  1. Microsoft Zwei große Updates pro Jahr für Windows 10
  2. Windows 10 Version 17xx-2 Stromsparmodus kommt für die nächste Windows-Version
  3. Windows as a Service Die erste Windows-10-Version hat noch drei Wochen Support

Moto G5 und Moto G5 Plus im Test: Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
Moto G5 und Moto G5 Plus im Test
Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
  1. Miix 720 Lenovos High-End-Detachable ist ab 1.200 Euro erhältlich
  2. Lenovo Händler nennt Details des Moto G5
  3. Miix 320 Daten zu Lenovos neuem 2-in-1 vorab veröffentlicht

Miniatur Wunderland: Schiffe versenken die schönsten Pläne
Miniatur Wunderland
Schiffe versenken die schönsten Pläne
  1. Transport Üo, der fahrbare Ball
  2. Transport Sea Bubbles testet foilendes Elektroboot
  3. Verkehr Eine Ampel mit Kamera und Gesichtserkennung

  1. Re: ...bringt diese oft wiederholte Darstellung...

    RicoBrassers | 14:50

  2. Re: Aufräumen

    My1 | 14:50

  3. Re: Völliger Bullshit

    plutoniumsulfat | 14:47

  4. Re: Dann muss die Leitungsmiete aber ebenfalls im...

    PhilippFrank | 14:46

  5. Re: Anarchie?

    TWfromSWD | 14:45


  1. 13:45

  2. 13:13

  3. 12:30

  4. 12:04

  5. 11:47

  6. 11:00

  7. 10:42

  8. 10:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel