Abo
  • IT-Karriere:

Künstliche Intelligenz: Eugene Goostman besteht Turing-Test

Eugene Goostman hat Mitglieder einer Jury davon überzeugt, er sei ein Mensch. Er ist aber ein Computer. Er soll der erste sein, der den Turing-Test bestanden hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Eugene hat ein Drittel einer Jury davon überzeugt, er sei ein Mensch.
Eugene hat ein Drittel einer Jury davon überzeugt, er sei ein Mensch. (Bild: Eugene-Projekt/Screenshot: Golem.de)

Mehr als 30 Prozent der Jury-Mitglieder glaubten, sie kommunizierten mit dem 13-jährigen Jungen Eugene Goostman. Stattdessen beantwortete der Supercomputer Eugene ihre über die Tastatur eingegebenen Fragen. Damit habe Eugene als erster den sogenannten Turing-Test bestanden, heißt es in einer Mitteilung der University of Reading, die den Wettbewerb veranstaltete.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. TIMOCOM GmbH, Erkrath

Wenn sich ein Rechner nicht mehr von einem Menschen unterscheidet, handelt es sich um eine denkende Maschine und damit um eine echte künstliche Intelligenz. Diese These postulierte Alan Turing bereits 1950 und entwickelte die gleichnamige Prüfung.

Ein echter Mensch?

Die soll Eugene jetzt bestanden haben. In fünfminütigen Unterhaltungen, die die Mitglieder einer Jury unter anderem mit fünf Großrechnern über die Tastatur absolvierten, überzeugte Eugene mehr als ein Drittel davon, dass er ein 13-jähriger Junge sei.

Es sei das erste Mal, dass der Turing-Test bestanden wurde, teilte Kevin Warwick von der University of Reading in Großbritannien mit. Denn Eugene habe beliebige Fragen beantworten können. In bisherigen Tests seien Themengebiete oder sogar die Fragen vorgegeben gewesen, sagte Warwick. Daher habe Eugene als erster Rechner den wahren Turing-Test bestanden. In einem vergleichbaren Test 2008, der ebenfalls von der University of Reading veranstaltet wurde, scheiterten alle sechs Rechner. Die erfolgreichste Software schaffte es damals, 25 Prozent der Jury zu überzeugen.

Fortschritte im Dialogmodul

Eugene stammt aus dem Jahr 2001. Der Russe Vladimir Veselov und sein Team haben ihn seitdem kontinulierlich weiterentwickelt. In den letzten Jahren hätten sie vor allem daran gearbeitet, ihm eine Persönlichkeit zu geben und an dem Konversationsmodul zu feilen, damit das Gespräch mit Eugene möglichst natürlich erscheint. Eine frühere Version von Eugene lässt sich online testen. Allerdings ist die Webseite vorübergehend nicht erreichbar.

Wie zuverlässig ist der Turing-Test?

Während Turing davon überzeugt war, dass sein Test bereits bis zum Jahr 2000 absolviert sein würde, wettete der Lotus-Gründer Mitchell Kapor gegen den KI-Experten Ray Kurzweil, dass der Turing-Test erst 2029 erfolgreich bestanden werde. Kapor kritisierte den Turing-Test. Er sei beispielsweise nicht standardisierbar, weil Menschen sehr unterschiedlich sind und dementsprechend verschiedenartig im Test reagierten. Zur diesjährigen Jury gehörten unter anderem Robert Llewellyn, der in der TV-Serie Red Dwarf den Roboter Kryten spielte, sowie Lord Sharkey, der sich um die posthume Rehabilitation Alan Turings kümmerte. Turing war zu Lebzeiten wegen seiner Homosexualität verfolgt worden.

Der Philosoph John Searle stellte 1980 das Gedankenexperiment "Chinesisches Zimmer" auf, in dem er beschrieb, dass auch Menschen mit Hilfe von aufgestellten Regeln den Eindruck erwecken können, eine fremde Sprache zu beherrschen, ohne dass sie sie wirklich verstehen. Mit dem Experiment wollte Searle untermauern, dass Computer nur mit Hilfe eines von Menschen geschriebenen Programms kein eigenes Bewusstsein entwickeln können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. 16,99€
  3. 4,99€
  4. (-75%) 6,25€

crmsnrzl 11. Jun 2014

Das er ein Kind simulierte sehe ich nicht als Problem. Dass es sich um einen Erwachsenen...

tangonuevo 10. Jun 2014

Im Allgemeinen verät die Anzahl an ">", wer was gesagt hat, das ist internetüblich und...

Ach 10. Jun 2014

Ein Data? Die Idee ist natürlich verführerisch. Bis die Robotik aber so weit ist dass sie...

DerRückenIstBack 10. Jun 2014

Ich habe gerade festgestellt, dass der Terminus "automatische Gedanken" in der...

crmsnrzl 10. Jun 2014

Ich wollte schon ausholen, aber du kamst mir zuvor.^^ Danke.


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    •  /