Künstliche Fahrgeräusche: Teslas sollen wie Ziegen meckern

Firmenchef Elon Musk hat angekündigt, dass Elektroautos von Tesla mit neuen Tönen für künstliche Fahrgeräusche und Hupen ausgerüstet werden könnten.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Teslas sollen bald künstliche Geräusche erzeugen.
Teslas sollen bald künstliche Geräusche erzeugen. (Bild: Tesla)

Teslas könnten bald wie Ziegen meckern oder künstliches Hufgetrappel erzeugen. Mehreren Tweets von Tesla-Chef Elon Musk zufolge plant der Elektroautohersteller, seine Fahrzeuge optional mit ungewöhnlichen Fahr- und Hupgeräuschen auszurüsten.

Stellenmarkt
  1. Head of IT (m/w/d) Führendes Unternehmen in der Herstellung und dem Handel von Ingredients ... (m/w/d)
    TOPOS Personalberatung Hamburg, Raum Hamburg
  2. Servicemanagerin Finanzwesen (m/w/d)
    Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover (Home-Office möglich)
Detailsuche

Diese kundenspezifischen Geräusche sollen Passanten und andere Verkehrsteilnehmer vor den fast geräuschlosen Elektroautos warnen. Musk schlug in Anlehnung an König Arthur im Film Die Ritter der Kokosnuss zum Beispiel vor, dass Autos mit Kokosnussschalen imitiertes Hufgetrappel von sich geben sollten.

In den USA müssen Elektroautos unterhalb der Schwelle von 30 km/h künstliche Geräusche erzeugen. In Europa bekäme Tesla mit den neuen Tönen hingegen Probleme: Die EU-Vorschriften geben vor, dass die erzeugten künstlichen Geräusche dem Ton eines Fahrzeugs der gleichen Kategorie ähneln sollten.

Die Hersteller von Elektroautos müssen künftig ihre neuen Fahrzeuge mit akustischen Warnsystemen ausstatten. Einer EU-Verordnung zufolge gilt dies seit 1. Juli 2019 "in neuen Typen von Hybridelektro- und reinen Elektrofahrzeugen". Bis spätestens 1. Juli 2021 müssen die Hersteller in allen neuen Hybridelektro- und reinen Elektrofahrzeugen ein sogenanntes Acoustic Vehicle Alerting System (Avas) einbauen. Verschiedene Elektroautos verfügen bereits über eine solche Funktion.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
  2. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mehreren Verbänden geht die Verordnung noch nicht weit genug. Sie fordern den "sofortigen Einbau" der Warnsysteme in bereits zugelassene Elektroautos. Zudem soll sich das Geräusch erst bei 30 km/h ausschalten und vom Fahrer nicht per Hand deaktivierbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


cpt.dirk 09. Okt 2019

... die Ehefrau soll darüber im Bilde sein, wann der Hallodri vom nächtlichen Diktat mit...

/mecki78 09. Okt 2019

Nein, wird es nicht, denn das haben die ja die gleichen Leute mit der gleichen...

lestard 09. Okt 2019

Ein Kind, welches unaufmerksam herumläuft, tut dies ja nicht einfach so und bewusst. Wenn...

lestard 09. Okt 2019

Das ist klar. Mein Vorschlag war wohl Halb-OT. Mir ging es darum, dass wenn Tesla jetzt...

drunkenmaster 09. Okt 2019

Das hab ich mir auch gedacht. Hat jemand schon das Geräusch vom Zoe gehört? Das ist so...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xbox Cloud Gaming
Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
Artikel
  1. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

  2. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /