Abo
  • Services:
Anzeige
Bikesharing ändert sich in Berlin.
Bikesharing ändert sich in Berlin. (Bild: Berliner Senat)

Kündigung: Call-a-Bike-Kunden erhalten nach Schließung Geld zurück

Bikesharing ändert sich in Berlin.
Bikesharing ändert sich in Berlin. (Bild: Berliner Senat)

Call-a-Bike wird in Berlin abgebaut. Ein Konzernsprecher hat Golem.de erklärt, wie es jetzt mit den vorhandenen Kundenkonten der Deutschen Bahn weitergeht. Das neue System startet im Frühjahr 2017.

Die Deutsche Bahn bietet ihren bisherigen Call-a-Bike-Kunden eine Lösung an, wenn der Dienst bis Jahresende in Berlin geschlossen wird. Ein Unternehmenssprecher sagte Golem.de: "Für bereits gezahlte Gebühren im Basis- und Komfort-Tarif bieten wir den Berliner Kunden eine kulante Regelung an. Die Kunden senden hierzu bitte einfach eine E-Mail an unser Kundenservicecenter unter info@callabike.de."

Anzeige

Golem.de hatte am Wochenende berichtet, dass der Senat von Berlin die Bahn aufgefordert hat, den Dienst Call a Bike zu beenden. Ein neuer Betreiber übernimmt. "Wir benötigen die Winterpause auch, um unser neues Angebot gut vorzubereiten. Über unsere Pläne informieren wir Anfang November", erklärte der Sprecher.

Abbau der Stationen

Der Sprecher der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Martin Pallgen, sagte Golem.de: "Berlin hat in einer europaweiten Ausschreibung ein flächendeckendes Fahrradverleihsystem ausgeschrieben, das ab 2017 in Berlin gilt. Die Deutsche Bahn hatte auch mitgeboten, aber nicht den Zuschlag bekommen. Nun ist sie zum Abbau ihrer Stationen verpflichtet."

Im Mai hatte Nextbike den Zuschlag erhalten. Der Vertrag umfasst eine Laufzeit von fünf Jahren mit der Option einer Verlängerung um weitere drei Jahre. Für die Finanzierung des Systems werden im Berliner Haushalt insgesamt 7,5 Millionen Euro bereitgestellt. Eine weitere Finanzierung erfolgt über die Einnahmen des Systems, die Zugangs- und Nutzungsentgelte.

Das Netz soll mehr Stationen haben als bisher Call a Bike, vor allem innerhalb des S-Bahn-Rings. Aber auch außerhalb dieses Gebietes werde es zahlreiche Verleihstationen geben. Mit rund 2.000 Rädern und einem Stationsnetz soll es im Frühjahr 2017 an den Start gehen. In weiteren Ausbaustufen wird das System auf mehr als 5.000 Räder an über 700 Stationen anwachsen. Damit werde es das größte Fahrradverleihsystem Deutschlands sein.

Die Fahrräder, die der Betreiber SmartBikes nennt, haben ein Schloss an der Vordergabel, das sich bei der Ausleihe über App, Bordcomputer, Hotline oder am Terminal öffnen und verschließen lassen soll. Mit GPS kann in der App, am Terminal oder auf der Website gesehen werden, wo sich das nächste freie SmartBike befindet. Der Betrieb ist ohne Winterpause ganzjährig und rund um die Uhr geplant.

Ständige Nutzer können gegen eine Grundgebühr dauerhaft die erste halbe Stunde kostenlos fahren. Die VBB-Card wird als Zugangsmedium nutzbar sein. Für Spontannutzer wird es einen Pay-As-You-Go-Tarif geben, bei dem die ersten 30 Minuten 1,50 Euro kosten.


eye home zur Startseite
MattiasSch 19. Okt 2016

Die Bahn wird die Räder und die Stationen komplett abziehen und an andere Standorte...

MattiasSch 18. Okt 2016

Das, was diesem Wunsch wohl am nächsten kommt, sind 9¤ monatlich für täglich zwei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Viessmann Elektronik GmbH, Allendorf
  3. State Street Global Exchange, Frankfurt
  4. über Hays AG, Bad Homburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Supernatural, True Blood, Into the West, Perry Mason, Mord ist ihr Hobby)
  2. (u. a. The Hateful 8, James Bond Spectre, John Wick, Fifty Shades of Grey, London Has Fallen)
  3. (u. a. Forrest Gump 9,97€, Gods of Egypt 9,97€, Creed 8,99€, Cloud Atlas 8,94€)

Folgen Sie uns
       


  1. Hoversurf

    Hoverbike Scorpion-3 ist ein Motorradcopter

  2. Rubbelcard

    Freenet-TV-Guthabenkarten gehen in den Verkauf

  3. Nintendo

    Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein

  4. Noch 100 Tage

    Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab

  5. Routerfreiheit

    Tagelange Störung bei Aktivierungsportal von Vodafone

  6. Denverton

    Intel plant Atom C3000 mit bis zu 16 Goldmont-CPU-Kernen

  7. Trotz Weiterbildung

    Arbeitslos als Fachinformatiker

  8. Klage gegen Steuernachzahlung

    Apple beruft sich auf europäische Grundrechte

  9. 3D Studio

    Nvidia spendiert Qt Hunderttausende Zeilen Code

  10. Horizon Zero Dawn im Test

    Abenteuer im Land der Maschinenmonster



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. MX Board Silent Mechanische Tastatur von Cherry bringt Ruhe ins Büro
  2. Smartphone TCL will neues Blackberry mit Tastatur bringen
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Neuen Stick mit alter Fernbedienung

    ChristianKG | 22:08

  2. Re: Biete Job für Linux-Profi in Bremen

    bjs | 22:08

  3. Re: Jemand mit der ersten Generation hier?

    Flexy | 22:08

  4. Re: Aussichten Windows/ Linux Admin im Zeitalter...

    McWiesel | 22:06

  5. Re: "Zertifizierung als Linux-Administrator"

    Stormking | 22:04


  1. 18:30

  2. 18:14

  3. 16:18

  4. 15:53

  5. 15:29

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel