Abo
  • Services:
Anzeige
Verleihstation in Hamburg
Verleihstation in Hamburg (Bild: Sir James)

Kündigung: Call a Bike endet in Berlin

Verleihstation in Hamburg
Verleihstation in Hamburg (Bild: Sir James)

Der Senat von Berlin hat die Deutsche Bahn aufgefordert, den Dienst Call a Bike zu beenden. Ein neuer Betreiber übernimmt.

Die Deutsche Bahn muss Call a Bike in Berlin einstellen. Entsprechende Kundeninformationen hat eine Sprecherin des Verkehrsunternehmens Golem.de am 15. Oktober 2016 auf Anfrage bestätigt. "Das Land Berlin hat uns aufgefordert, die Stationen von Call a Bike abzubauen. Wir werden aber auf jeden Fall in Berlin wieder ein Fahrradsystem anbieten", sagte sie.

Anzeige

Was mit dem Guthaben der Nutzer wird, ist nicht bekannt.

Laut einem Bericht der Morgenpost hatte der Senat Anfang Juni einen neuen Betreiber ausgewählt: Nextbike aus Leipzig wird demnach 5.000 Fahrräder an mehr als 700 Stationen anbieten. Dabei sollen die ersten 30 Minuten für Nutzer kostenlos sein, die eine Jahrespauschale von 48 Euro zahlen - beziehungsweise 36 Euro für Bahncard-Besitzer. Für Studenten kostet die Pauschale nur 24 Euro. Ab der 31. Minute kostet die Fahrt 0,08 Euro pro Minute.

In einer E-Mail an die Nutzer heißt es: "Wir möchten Sie über die Veränderungen bei unserem Berliner Cal- a-Bike-System informieren. Leider können wir unser Call-a-Bike-Angebot nicht in der bisherigen Form fortführen und sind vom Land Berlin verpflichtet, die Stationen unseres heutigen Systems zurückzubauen. Gleichwohl versichern wir Ihnen, dass wir mit unserem Fahrradvermietsystem mit einem neuen Angebot nach Berlin zurückkehren werden. Über unsere neuen Pläne informieren wir Sie Anfang November."

Die Stationen im Zentrum Berlins blieben am längsten geöffnet. Da die notwendigen Erdarbeiten beim Abbau der Stationen bis zum ersten Frost abgeschlossen sein müssten, gehe der Dienst ab dem 15. November 2016 in die Winterpause. Nicht jeder Kunde hat diese Mitteilung erhalten. Das Callcenter von Call a Bike war noch nicht informiert.

Bei Call a Bike können die Räder rund um die Uhr ausgeliehen werden. Das geschieht durch Freischaltung eines Codes per Handy oder einer Mitgliedskarte. Sie können an beliebigen Stationen des Netzes zurückgegeben werden.

Call a Bike stellte im Jahr 2011 auf ein stationsgebundenes Verleihsystem um. Zuvor konnten registrierte Kunden einfach mit dem Anruf ihres Mobiltelefons überall in der Hauptstadt innerhalb des Stadtrings der S-Bahn Call-a-Bike-Räder nutzen und an jeder Straßenecke abstellen.


eye home zur Startseite
haxti 17. Okt 2016

Die MVG bikes in München sind auch in Kooperation mit nextbike aufgebaut worden. Dabei...

norinofu 17. Okt 2016

Eine Autobahn oder andere Straße kannst du nicht mit einem Leihfahrrad vergleichen. Auf...

ICH_DU 17. Okt 2016

Gemischte Mobilität ist die Zukunft, dazu gehört es halt einen Teil der Strecke mit...

einsiedlerkrebs 17. Okt 2016

Dieses Bußgeld gibt es nur in Frankfurt. In Darmstadt gibt es die nicht, obwohl man die...

TobiasCage 16. Okt 2016

Bei mir in Darmstadt ist es im Studiticket enthalten. Nutze es sehr gerne und man kann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Fellbach
  2. Bertrandt Services GmbH, Freiburg
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. PSI Logistics GmbH, Aschaffenburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€
  2. (-58%) 24,99€
  3. (-67%) 16,49€

Folgen Sie uns
       


  1. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2

    Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen

  2. Apple

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Nachtschicht-Modus

  3. Apple

    iOS 10.3 in finaler Version erschienen

  4. Videoüberwachung

    Erster Feldversuch mit Gesichtserkennung geplant

  5. Optane Memory

    Intel lässt den Festplatten-Beschleuniger wieder aufleben

  6. Cryptowars

    "Kein geheimer Ort für Terroristen"

  7. Trello

    Atlassian setzt alles auf eine Karte

  8. Endless Runway

    Der Flughafen wird rund

  9. Square Enix

    Gladiolus startet ohne die anderen Jungs in Final Fantasy 15

  10. All Walls Must Fall

    Strategie und Zeitreisen in Berlin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken
  2. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  3. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Dieter Lauinger Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl
  2. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  3. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC

  1. Re: Speichermanagement wieder intakt?

    nightmar17 | 08:02

  2. Re: Indie-Schrott....

    nakamura | 08:00

  3. Re: OT: Preisgestaltung im Kino

    PiranhA | 07:56

  4. Re: DAS sind echt die wichtigsten Neuerungen?

    nightmar17 | 07:54

  5. Re: Datenrate standardmäßig gedrosselt?

    Graveangel | 07:51


  1. 07:35

  2. 00:28

  3. 00:05

  4. 18:55

  5. 18:18

  6. 18:08

  7. 17:48

  8. 17:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel