Kündigung bei Corint Media: Madsack will größeren Anteil am Leistungsschutzrecht

Der Zeitungsverlag Madsack will den Löwenanteil am Leistungsschutzrecht nicht dem Axel-Springer-Verlag überlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Verlagszentrale der Madsack-Gruppe in Hannover
Verlagszentrale der Madsack-Gruppe in Hannover (Bild: Madsack Mediengruppe)

Zwischen den großen deutschen Zeitungsverlagen zeichnet sich ein Verteilungskampf um mögliche Einnahmen aus dem Leistungsschutzrecht ab. Die in Hannover ansässige Madsack-Gruppe hat nach eigenen Angaben "vorsorglich" die Zusammenarbeit mit der Verwertungsgesellschaft Corint Media (früher VG Media) zum Ende dieses Jahres gekündigt.

Stellenmarkt
  1. Fachkraft Test / Support fu?r ERP-Personal (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Naturwissenschaftler als Softwareentwickler (m/w/d)
    andagon people GmbH, Hamburg
Detailsuche

"Unserer Auffassung nach sollten vor allem auch diejenigen journalistischen Angebote vom gesetzlichen Leistungsschutz profitieren, die auf kostenintensive Recherche und Qualität setzen und auf mitunter zweifelhafte Reichweitenmaximierung verzichten", sagte Verlagschef Thomas Düffert zur Begründung. Zur Verlagsgruppe gehören Titel wie die Hannoversche Allgemeine oder die Leipziger Volkszeitung.

Bundestag und Bundesrat haben in den vergangenen Wochen die deutsche Umsetzung der EU-Urheberrechtsreform beschlossen. Diese sieht auch ein neues Leistungsschutzrecht für Presseverlage vor, nachdem die deutsche Version vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) endgültig gescheitert war. Das Gesetz soll am 7. Juni 2021 in Kraft treten.

Ausschüttung fast nur nach Klickzahlen

Nach dem bisherigen Verteilungsschlüssel der Corint Media würden von möglichen Einnahmen vor allem klickstarke Angebote profitieren. Eine Auswertung von Golem.de hatte ergeben, dass der Axel-Springer-Verlag fast 64 Prozent der Einnahmen erhalten würde. Kleine Lokalzeitungen erhielten nur einen Anteil im Promille-Bereich.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Bislang würden die Einnahmen nach einem von Corint Media festgelegten Schlüssel verteilt: Zwei Prozent davon werden pauschal an alle Angebote ausgeschüttet. 74 Prozent nach den IVW-geprüften Klickzahlen an alle Angebote, 24 Prozent hingegen nur an Angebote, die mehr als fünf Redakteure haben.

Die Auswertung vom Mai 2017 (PDF) hatte gezeigt: Mit seinen Angeboten Bild.de, Computer-Bild, Auto-Bild und Welt kam der Axel-Springer-Verlag auf 63,9 Prozent der Visits. Weit abgeschlagen folgen Dumont Schauberg mit 7,7 Prozent, Funke mit 5,6 Prozent, Ippen mit 5,0 Prozent, die Rheinische Post mit 3,1 Prozent und Madsack mit 2,7 Prozent.

Tolle Technik-Deals und viele weitere Schnäppchen

Dieser geringe Anteil ist der Madsack-Gruppe offenbar zu wenig. "Das Leistungsschutzrecht sollte ein Instrument sein, das die gesellschaftlich wichtigen Aufgaben der Medien - und hier ganz besonders auch die der vielen lokalen und regionalen Publikationen - in unserer Demokratie stärkt", sagte Düffert. Die aktuelle Strategie der Corint Media werde dem Anspruch des Verlags nicht gerecht. Daher wolle der Verlag bis zum Jahresende versuchen, "eine Neujustierung zu erreichen".

Auf Anfrage von Golem.de, ob die Verteilung der Einnahmen nach einem anderen Schlüssel erfolgen könnte, der sich nicht so stark an den Klickzahlen orientiert, hat Corint Media sich bislang nicht geäußert.

Nachtrag vom 1. Juni 2021, 13:47 Uhr

Auf Anfrage von Golem.de teilte der Pressesprecher von Corint Media, Bernd Delventhal, mit: "Madsacks Ankündigung zeigt, welch große Bedeutung das Presseleistungsschutzrecht hat und wie um den besten Weg zur Durchsetzung gerungen wird. Wir sind mit Madsack in konstruktiven Gesprächen und haben grundsätzlich Verständnis dafür, dass der Verlag die Zusammenarbeit von den wichtigen Ereignissen der nächsten sieben Monate abhängig macht." In den kommenden Monaten werde sich zeigen, "zu welchen Bedingungen Google, Facebook und andere Plattformen mit uns Lizenzverträge abschließen".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

Peter1965 02. Jun 2021

Da im Artikel die LVZ erwähnt wurde: Ich habe da früher gerne hingeschaut, weil Leipzig...

Termuellinator 02. Jun 2021

Ums Schmarotzen gings doch von Anfang an?

Termuellinator 02. Jun 2021

Einfach lächerlich, wie schnell es unsere Regierung immer wieder schafft, vom deutschen...

berritorre 01. Jun 2021

Und vermutlich auch nicht das Script von IVW am Laufen.

berritorre 01. Jun 2021

Finde ich auch relativ witzig. Auf einmal fällt ihnen auf, dass das ja alles Scheisse...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /