Abo
  • Services:
Anzeige
Noctuas neuer A-Serie-120-mm-Lüfter
Noctuas neuer A-Serie-120-mm-Lüfter (Bild: Klaus Bardenhagen)

Kühlung: Noctuas fast spaltloser Lüfter ist bald verfügbar

Noctuas neuer A-Serie-120-mm-Lüfter
Noctuas neuer A-Serie-120-mm-Lüfter (Bild: Klaus Bardenhagen)

Seit Jahren arbeitet Noctua an einem 120-mm-Lüfter, dessen Abstand zwischen Impeller und Rahmen nur 0,5 mm beträgt. Einer davon soll besser kühlen als zwei bisherige Modelle. Der Trick ist ein spezieller Kunststoff, der Kevlar ähnelt.

Noctua hat auf der Kompenentenmesse Computex 2017 weitere Details über seinen kommenden 120-mm-Lüfter verraten. Das neue Modell soll deutlich besser kühlen als Propeller mit gleichen Abmessungen, der Trick ist ein Abstand des Impellers zum Rahmen von nur einem halben Millimeter. Um das zu erreichen, hat der österreichische Hersteller laut eigener Aussage seit 2012 über 200 Prototypen gefertigt, um das bisher größte Entwicklungsprojekt voranzutreiben.

Anzeige

Am Stand demonstrierte Noctua die Leistung des neuen Lüfters: Einer alleine erreichte auf einem NH-U12S-Kühler und einer 190-Watt-Hitzequelle praktisch die gleiche Temperatur wie zwei NF-12-Modelle. Die Lautstärke soll ähnlich oder geringer sein, was aber auf einer Messe kaum zu verifizieren ist. Die hohe Leistung des 120-mm-Lüfters ergibt sich aus der Kombination eines bisher von Noctua nicht verwendeten Materials und darauf basierender Optimierungen, um den geringen Spalt zwischen Rotor und Rahmen umsetzen zu können.

Der Hersteller spricht von Sterrox, was eine Ableitung des griechischen Wortes für Festigkeit oder Steifheit ist. Als Material kommt ein Flüssigkristallpolymer (Liquid Crystal Polymer) zum Einsatz. LCP ist weit verbreitet, einer der bekanntesten Einsatzzwecke sind Aramide wie PPTA, das als Kevlar vermarktet wird. Flüssigkristallpolymer weist unter anderem eine sehr hohe Steifheit auf, weshalb sich das Material weniger ausdehnt und weniger Vibrationen erzeugt. Hinzu kommt ein stabilisierter Motor, der unter anderem durch eine gefräste Rille mit Hilfe der Kante die Schwingungen reduzieren soll.

Teuer, aber preiswert

Messungen des Herstellers zufolge liefert der neue 120-mm-Lüfter eine exzellente Mischung aus statischem Druck und Förderleistung, statt einen Kompromiss darzustellen. Er soll sich daher für CPU-Luftkühler respektive für Radiatoren einer Wasserkühlung eignen oder um Wärme aus einem Gehäuse zu pusten.

Bedingt durch die hohe Leistung bei geringer Lautheit, den Entwicklungsaufwand und vor allem die höheren Fertigungs- sowie Materialkosten wird der neue 120-mm-Lüfter teurer als bisherige Modelle. Noctua spricht von 30 statt 20 US-Dollar und einer voraussichtlichen Verfügbarkeit noch 2017.


eye home zur Startseite
ArcherV 06. Jun 2017

Ich verstehe das Problem mit der Farbe ehrlich gesagt nicht. Die meisten Rechner dürften...

Themenstart

wsxedc 02. Jun 2017

Du hast außen aber keine direkte Reibung, sondern nur Luftreibung, weil Luft an den...

Themenstart

DAUVersteher 01. Jun 2017

Wenn man die Effizenz erhöt, kann man den Lüfter für gleiche Kühlleistung langsamer...

Themenstart

Braineh 01. Jun 2017

Arbeiten die nicht auch mit 'ner technischen Uni oder ähnlichem zusammen? Dachte da mal...

Themenstart

Braineh 01. Jun 2017

Der Geruch? Viel schlimmer fand ich, die klebrige Scheiße anfassen zu müssen, durfte an...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. PSD Bank Karlsruhe-Neustadt eG, Karlsruhe
  3. DATAGROUP Business Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  4. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 109,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 20,99€
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  2. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  3. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  4. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  5. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu

  6. Galaxy J7 (2017)

    Samsung-Smartphone hat zwei 13-Megapixel-Kameras

  7. Zenscreen MB16AC

    Asus bringt 15,6-Zoll-USB-Monitor für unterwegs

  8. Sonic the Hedgehog

    Sega veröffentlicht seine Spieleklassiker für Smartphones

  9. Monster Hunter World angespielt

    Dicke Dinosauriertränen in 4K

  10. Prime Reading

    Amazon startet dritte Lese-Flatrate in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Assassin's Creed Origins angespielt: Ubisoft verschafft den Auftragskillern Ruhepausen
Assassin's Creed Origins angespielt
Ubisoft verschafft den Auftragskillern Ruhepausen
  1. Xbox One X Probefahrt mit der X-Klasse
  2. Ubisoft Chaoshasen, Weltraumaffen und die alten Ägypter
  3. Xbox One Supersampling im Zeichen des X

Indiegames-Rundschau: Weltraumabenteuer und Strandurlaub
Indiegames-Rundschau
Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  1. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie
  2. Indiegames-Rundschau Söldner, Roboter und das ganze Universum
  3. All Walls Must Fall Strategie und Zeitreisen in Berlin

Github: Wer Entwickler hat, braucht keine PR
Github
Wer Entwickler hat, braucht keine PR
  1. Entwicklerplattform Github bekommt Marktplatz für Werkzeuge
  2. Entwicklungswerkzeuge Gnome erwägt Umzug auf Gitlab
  3. Windows 7 und 8 Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  1. Re: Unwahrheiten also verboten?

    Jogibaer | 05:15

  2. Re: Alle zu groß

    ilovekuchen | 04:43

  3. Re: Zu klein, kein richtiges OS, zu teuer

    ilovekuchen | 04:40

  4. Re: Verhältnismäßigkeit beim Preis

    ilovekuchen | 04:37

  5. Re: PC Master Race

    Gucky | 04:36


  1. 17:40

  2. 16:22

  3. 15:30

  4. 14:33

  5. 13:44

  6. 13:16

  7. 12:40

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel