Kühlende Farbe: Weißestes Weiß reflektiert 98 Prozent des Lichts

Nicht jedes Weiß ist wirklich weiß. Dieses schon.

Artikel veröffentlicht am ,
Projektleiter Xiulin Ruan mit dem Super-Weiß: verschieden große Bariumsulfat-Partikel
Projektleiter Xiulin Ruan mit dem Super-Weiß: verschieden große Bariumsulfat-Partikel (Bild: Jared Pike/Purdue University)

Darauf wäre Persil neidisch: Forscher in den USA haben die bisher weißeste Farbe entwickelt. Diese reflektiert fast alles auftreffende Licht und ist damit noch weißer als die Farbe, die im vergangenen Oktober vorgestellt wurde.

Stellenmarkt
  1. Ausbilder*in für Fachinformatiker*innen (m/w/div)
    Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Mitarbeiter IT/IT-Systemadmnistrator (m/w/d)
    S-PensionsManagement GmbH, Köln
Detailsuche

Die weiße Farbe reflektiert 98,1 Prozent des auftreffenden Lichts. Das Weiß aus dem Herbst schaffte 95,5 Prozent. Auf einer Infrarotaufnahme erscheint die Farbe fast schwarz und deutlich dunkler als die Umgebung.

Das bedeutet, dass die Farbe einen kühlenden Effekt hat: Bei starker Sonneneinstrahlung in der Mittagszeit kühlt sie eine Oberfläche um etwa 13 Grad Celsius gegenüber der Umgebung ab, wie die Forscher gemessen haben. Handelsübliche weiße Farbe reflektiert 80 bis 90 Prozent des Sonnenlichts. Das reicht nach Angaben der Forscher nicht, um eine Oberfläche zu kühlen.

Ein weißes Dach kühlt

Wenn man mit der neu entwickelten weißen Farbe eine etwa 92 Quadratmeter große Dachfläche streichen würde, könnte man eine Kühlleistung von 10 Kilowatt erhalten, sagte Projektleiter Xiulin Ruan. "Das ist leistungsfähiger als die zentralen Klimaanlagen, die in den meisten Häusern verbaut sind."

Golem Akademie
  1. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Britische Forscher stellten vor einigen Jahren das Gegenstück vor: Vantablack. Das superschwarze Material absorbiert 99,965 Prozent des sichtbaren Lichts.

Zwei Merkmale machen das neue Weiß den Angaben zufolge so weiß: Die Farbe besteht zu einem sehr hohen Anteil aus Bariumsulfat. Das allein reicht aber nicht: Das Salz ist ein häufig eingesetzter Weißmacher. Das zweite Merkmal ist die Verwendung unterschiedlich großer Bariumsulfat-Partikel. Wie stark jedes Teilchen das Licht streut, hängt von seiner Größe ab. Ein breiteres Spektrum an Teilchengrößen ermöglicht es der Farbe, mehr vom Lichtspektrum der Sonne zu streuen.

Ruans Labor arbeitet seit etwa sechs Jahren an der weißen Farbe. Das Team zog dabei mehr als 100 verschiedene Materialien in Betracht. Zehn kamen in die engere Wahl. Für jedes wurden rund 50 verschiedene Rezepturen getestet. Die weiße Farbe aus dem Herbst basierte auf Kalziumkarbonat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


wurstdings 19. Apr 2021

Aber bekommt man dann nicht auch 100% der Infrarotstrahlung unserer Sonne ins Haus, das...

Profi_in_allem 18. Apr 2021

Spiegel als Dachfläche würden niemals zugelassen werden da Flugzeuge etc geblendet würden.

jusaca 17. Apr 2021

Na das muss man mir jetzt aber erstmal erklären....!

cruse 17. Apr 2021

Nur seit Corona?^^ Schon in meiner Schulzeit gab es dumme und ganz dumme. Da wusste nicht...

happymeal 16. Apr 2021

Wendedach halt.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ransomware
Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
Artikel
  1. Windows-API-Nachbau: Wine 7.0 implementiert Windows on Windows 64
    Windows-API-Nachbau
    Wine 7.0 implementiert Windows on Windows 64

    32-Bit-Anwendungen können in Wine nun auf einem 64-Bit-Host ausgeführt werden. Der Support für das PE-Dateiformat von Windows wird erweitert.

  2. Star Trek: Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien
    Star Trek
    Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien

    Die zweite Hälfte von Star Trek: Discovery kommt ab Februar auf Pluto TV. Außerdem gibt es Termine für weitere Star-Trek-Serien.

  3. AMD Radeon RX 6500 XT startet heute den Verkauf
     
    AMD Radeon RX 6500 XT startet heute den Verkauf

    Der erste Launch einer Grafikkarte in diesem Jahr steht heute an: mit der Radeon RX 6500 XT schickt AMD seine günstigste neue Karte ins Rennen.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€• MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Alternate (u.a. Seagate 1TB SSD 189,90€) • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ • RTX 3080 12GB 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) [Werbung]
    •  /