Abo
  • Services:

Kubernetes und Openshift: Red Hat übernimmt Container-Spezialisten Core OS

Für 250 Millionen US-Dollar kauft der Linux-Distributor Red Hat die Container-Spezialisten von Core OS. Red Hat wird das wahrscheinlich nutzen, um Core-OS-Produkte in sein Container-Angebot Openshift zu integrieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Core OS gehört künftig zu Red Hat.
Core OS gehört künftig zu Red Hat. (Bild: Core OS)

Erst vor wenigen Monaten hat der Linux-Distributor Suse einen Frontalangriff auf seinen größeren Widersacher Red Hat im Cloud- und Container-Geschäft gestartet. Das extrem umsatzstarke Open-Source-Unternehmen Red Hat kontert nun mit einer Übernahme im Wert von 250 Millionen Euro und kauft den Container-Spezialisten Core OS mit 130 Mitarbeitern in San Francisco, New York und Berlin.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Tappenbeck bei Wolfsburg
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Core OS, das sich wie zu erwarten über den Kauf freut, ist eines der wenigen Unternehmen, das sehr früh ausschließlich auf die vor allem von Docker forcierten Container-Techniken gesetzt hat und dank mehrerer Neuausrichtungen in den vergangenen Jahren immer weiter wachsen konnte. Begonnen hat die Firma mit dem Bau einer auf den Einsatz in Containern spezialisierten Linux-Distribution, die schlicht Container Linux heißt. Red Hat verfolgt mit dem Projekt Atomic ähnliche Ideen und Teile der zugrundeliegenden Technik sollen hier künftig zusammengeführt werden, heißt es in den FAQ zur Übernahme.

Kubernetes als Übernahmetreiber

Zusätzlich dazu hat Core OS die Container-Engine Rkt (sprich Rocket) gestartet, die vor allem den direkten Konkurrenten Docker massiv unter Druck gesetzt und wohl maßgeblich zur Aufspaltung der Docker-Technik beigetragen hat. Rkt ist früh von Google und Red Hat unterstützt worden und wird üblicherweise mit der Container-Orchestrierung Kubernetes genutzt.

Kubernetes ist ursprünglich von Google-Entwicklern als Open-Source-Projekt gestartet worden und Red Hat ist neben Google wohl der wichtigste Beitragende zu Kubernetes. Core OS bietet mit Tectonic eine Enterprise-Distribution von Kubernetes an und Red Hat nutzt Kubernetes selbst für seine Container-Lösung Openshift.

Core OS arbeitet darüber hinaus an Etcd, einem verteilten Key-Value-Store, der ebenfalls für Kubernetes genutzt wird, sowie an der Container-Registry Quay. Letzteres könnte die Registry-Funktionen in Openshift erweitern sowie auch für Red Hats Container-Katalog genutzt werden.

Bestehende Verträge mit Kunden von Core OS sollen weiter erfüllt werden. Weitere Details dazu, ob und inwiefern die Produkte und Techniken von Core OS in die Angebote von Red Hat integriert werden, sollten in den kommenden Monaten folgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  2. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...
  3. (u. a. MSI X370 Gaming Plus + AMD Ryzen 5 1600 für 199€ statt ca. 230€ im Vergleich und Cooler...
  4. 159€ (Vergleichspreis 189,90€)

Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /