Kubernetes, Rocky Linux: HP macht viele Verbiegungen für FreeDOS-Rechner

Was am 16. Mai 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Kubernetes, Rocky Linux: HP macht viele Verbiegungen für FreeDOS-Rechner
(Bild: Pixy.org/CC0 1.0)

26 Millionen für Rocky Linux: Der Support-Partner von Rocky Linux hat eine erste Finanzierungsrunde über 26 Millionen US-Dollar abgeschlossen, wie das Unternehmen mitteilt. Damit soll die Entwicklung des Projekts weitergeführt werden, das eine Alternative zu dem klassischen CentOS bereitstellen will. (sg)

Stellenmarkt
  1. Development Worker as Digital Ambassador (m/f/d) Supporting Digitalisation Processes of a Juvenile ... (m/w/d)
    GIZ Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH, Lusaka (Sambia)
  2. Microsoft Office 365 Admin & Power Platform Developer (m/w)
    Marc Cain GmbH, Bodelshausen
Detailsuche

Microsoft will Kubernetes für Windows-Edge-Geräte: Mit dem Project Haven will Microsoft die Container-Orchestrierung Kubernetes auf Edge-Computing-Geräte mit Windows bringen. Das geht aus dem Zeitplan für Vorträge auf der kommenden Konferenz Microsoft Build hervor. Auf den Systemen mit Kubernetes sollen dann demnach Linux- wie Windows-Workloads laufen können. (sg)

HP macht viele Verbiegungen für FreeDOS-Rechner: Der PC-Hersteller HP liefert seine Rechner nicht nur mit Windows oder Linux aus, sondern auch mit FreeDOS. Der Entwickler Hein-Pieter van Braam-Stewart hat solch einen Laptop gekauft und näher untersucht, wie er in seinem Blog berichtet. Demnach läuft auf dem Gerät FreeDOS nicht nativ, weil es kein BIOS von UEFI-CSM gibt. Stattdessen läuft FreeDOS in einer VM und zwar als alleiniges Fenster im Vollbildmodus auf einem extrem rudimentären XFCE-Desktop in Debian. (sg)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
    5G
    Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

    Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

  2. 5G: Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen
    5G
    Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen

    Strommasten könnten dabei helfen, neue 5G-Mobilfunkstationen zu bauen, ebenso wie Straßenlaternen oder Litfaßsäulen. Doch das hat Tücken.

  3. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /