Kubernetes, Fortnite: Sonst noch was?

Was am 10. September 2020 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Kubernetes, Fortnite: Sonst noch was?
(Bild: Pixy.org)

Kubernetes Marktplatz: Die Open-Source-Spezialisten von Red Hat und dessen Eigner IBM haben einen Marktplatz für Cloud-Native-Anwendungen gestartet. Die Anwendungen sollen in der eigenen Cloud wie auch in öffentlichen Angeboten laufen können und die Suche sowie die Nutzung der Software vereinfachen.

Stellenmarkt
  1. Testmanager (d/m/w) IT-Planung / Steuerung
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Junior Software Entwickler (m/w/d)
    SUSS MicroTec Lithography GmbH, Garching
Detailsuche

Ex-NSA-Chef geht zu Amazon: Der frühere Direktor des US-Geheimdienstes NSA, Keith Alexander, gehört künftig dem Verwaltungsrat des Versandhändlers Amazon an. Alexander war bis 2013 NSA-Chef und verteidigte dessen Spionagepraktiken nach der Enthüllungen von Whistleblower Edward Snowden.

Xbox Game Pass für PC wird teurer: Am 17. September 2020 verlässt das Spieleabo Xbox Game Pass für PC die Beta, zeitgleich steigt der Preis von 4 auf rund 10 Euro (jeweils pro Monat) - die PC-Version des Abos ist dann genauso teuer wie die Konsolenversion. Xbox Game Pass für PC bietet Vollzugriff auf rund 100 PC-Spiele.

Epic Games versus Apple: Ab dem 11. September 2020 können sich Spieler nicht mehr mit "Sign in with Apple" bei Fortnite oder anderen Spielen von Epic Games anmelden. Das schreibt Epic Games auf Twitter. Grund ist vermutlich die Rechtsstreit zwischen den Firmen rund um Fortnite und den Appstore.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /