Abo
  • Services:
Anzeige
Diebe haben eine Schwachstelle im Multi-Sig-Wallet des Unternehmens Parity genutzt, um Ether im Wert von 30 Millionen US-Dollar zu entwenden.
Diebe haben eine Schwachstelle im Multi-Sig-Wallet des Unternehmens Parity genutzt, um Ether im Wert von 30 Millionen US-Dollar zu entwenden. (Bild: Parity/Screenshot:Golem.de)

Kryptowährungen: Massiver Diebstahl von Ether

Diebe haben eine Schwachstelle im Multi-Sig-Wallet des Unternehmens Parity genutzt, um Ether im Wert von 30 Millionen US-Dollar zu entwenden.
Diebe haben eine Schwachstelle im Multi-Sig-Wallet des Unternehmens Parity genutzt, um Ether im Wert von 30 Millionen US-Dollar zu entwenden. (Bild: Parity/Screenshot:Golem.de)

Über eine Schwachstelle im Parity Ethereum Client wurden 153.000 Ether im aktuellen Wert von 30 Millionen US-Dollar gestohlen. Die sogenannte White Hat Gruppe nutzte umgehend die gleiche Lücke, um weitere 377.116 Ether in Sicherheit zu bringen.

Unbekannte haben eine inzwischen geschlossene Sicherheitslücke im Ethereum-Client des Unternehmens Parity genutzt, um 153.000 Ether auf ihr eigenes Konto zu überweisen. Beim aktuellen Kurs der Kryptowährung sind das umgerechnet etwa 30 Millionen US-Dollar. Der Diebstahl und die Lücke wurden sofort entdeckt. Daraufhin tat sich spontan eine Gruppe namens White Hat Group zusammen und nutzte die gleiche Schwachstelle, um weitere 377.116 Ether aus noch nicht geplünderten Konten zu sichern.

Anzeige

Die Ether stammen aus sogenannten Multi-Sig-Wallets. Dabei handelt es sich um eine Art Treuhandkonto, auf das mehrere Teilnehmer mit ihren eigene Keys Zugriff haben. Transaktionen daraus müssen von einer beliebigen Anzahl von Teilnehmern bestätigt werden. Multi-Sig-Wallets basieren auf dem sogenannten Contract, einer Funktion in der Ethereum-Blockchain, die auch von der Decentralized Autonomous Organisation (DAO) genutzt wird.

Parity hat inzwischen ein Update veröffentlicht, das die Lücke geschlossen hat. Das Unternehmen warnt Nutzer und empfiehlt, ihre Guthaben auf alten Multi-Sig-Wallets überprüfen und gegebenenfalls in ihre privaten Wallets zu übertragen. Die White Hat Gruppe könnte schließlich einige Multi-Sig-Wallets übersehen haben. Die Gruppe will jetzt neue Konten mit der aktualisierten Software und den gleichen Einstellungen einrichten, auf die sie die Ether zurücküberweisen. Was mit den gestohlenen Ether passieren wird, ist derzeit unklar. Aktuell befindet sich nur noch die Hälfte der entwendeten Kryptowährung auf dem Konto der Diebe.


eye home zur Startseite
SurveyUser 23. Jul 2017

Sehr geehrte Damen und Herren, im Rahmen meiner Masterarbeit an der Hochschule für...

newcomer15 20. Jul 2017

Daher werde ich bei Java bleiben außer das Modulsystem zerstört alles

Keridalspidialose 20. Jul 2017

Viel besser als Banken und Co. dieses neue Geld. Mmmmhm.

ArcherV 20. Jul 2017

Ich lach dich denn auch aus wenn jemand deine Konten lerräumt ;)

neokawasaki 20. Jul 2017

Einerseits hast du Recht, andererseits verschwinden im Banken System ganz andere Beträge.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants, Großraum Düsseldorf
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  3. MKB Mittelrheinische Bank GmbH, Koblenz
  4. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 264€ + 5,99€ Versand
  2. ASUS-Gaming-Produkt kaufen und bis zu 150€ Cashback erhalten
  3. 129,99€ (219,98€ für zwei)

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

  1. Re: Nicht so schwer:

    sofries | 04:54

  2. Re: Verstehe das Geschrei nicht

    Bachsau | 04:30

  3. Re: verständlicher move nach vega_mobile ...

    ms (Golem.de) | 04:24

  4. Re: Danke nein, ich warte lieber auf Vega + Intel...

    ms (Golem.de) | 04:20

  5. Re: 1050 und dann noch langsamer?

    ms (Golem.de) | 04:17


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel