Kryptowährungen: Kosovo verbietet nach Stromkrise Krypto-Mining

Im Kosovo darf wegen der Energiekrise in dem kleinen Land kein Krypto-Mining mehr durchgeführt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Kryptowährungen (Symbolbild)
Kryptowährungen (Symbolbild) (Bild: Pexels)

Weil das Schürfen von Kryptowährungen stromintensiv ist, und der Kosovo in einer Stromkrise steckt, hat die Regierung verboten, auf ihrem Staatsgebiet die digitalen Geldeinheiten zu errechnen. Das berichtete die BBC unter Berufung auf Regierungsangaben.

Das größte Kohlekraftwerk des Staates musste Ende 2021 abgeschaltet und Strom importiert werden. Bis dahin waren die Strompreise sehr niedrig, was das Schürfen von Kryptowährungen interessant machte. Nun führen die hohen Strompreise in Europa jedoch dazu, dass es teuer wird. Der Kosovo soll dem Bericht zufolge rund 40 Prozent seines Stroms importieren müssen.

Andere Länder wie China und der Iran sind besorgt über die Produktion von Kryptowährungen und bestraften Krypto-Mining. 2021 verkündete der Iran ein viermonatiges Verbot, weil das Verfahren täglich mehr als zwei Gigawattstunden aus dem Netz bezog.

Anfang Juni 2021 verschärfte die chinesische Regierung ihre ablehnende Haltung gegenüber dem Kryptomarkt und untersagte den Handel mit digitalem Geld sowie dessen Herstellung weitgehend. Der hohe Stromverbrauch des Minings steht Chinas Verpflichtung im Weg, den landesweiten CO2-Ausstoß bis 2030 um 65 Prozent zu reduzieren. Zum anderen arbeitet das Land an einer eigenen und staatlich kontrollierten Kryptowährung, dem E-Yuan.

Die iranische Regierung stoppte 2021 das Erzeugen von Kryptowährungen für mehrere Monate. Sie macht die Krypto-Mining-Farmen mit für Stromausfälle verantwortlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 07. Jan 2022

Nicht einmal ein erzeugter Coin ist danach Energieneutral. Bei jeder Transaktion wird...

M.P. 07. Jan 2022

"Der kleine Mann" != "Rolf Schreiter" ? Ich nehme nicht an, dass er im Kosovo lebt ...

Aurora_momo 07. Jan 2022

@ad Großes Lob, dass sie auf die Provokation nicht eingegangen sind :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  2. Twitter: Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld
    Twitter
    Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld

    Weltweit hat Twitter angeblich schon einige Hunderttausend zahlende Nutzer. Das dürfte die Finanzprobleme aber nur wenig mildern.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /