• IT-Karriere:
  • Services:

Lightning Network lagert Transfers aus

Um Transfers zusätzlich zu beschleunigen und Zugriffe auf die zentrale Blockchain zu vermeiden, erwägen die Bitcoin-Macher deshalb zusätzlich die Umsetzung von Off-Chain-Transaktionen. Mit ihnen soll es möglich sein, Transfers außerhalb der Blockchain zu tätigen. Im Gespräch ist die P2P-Lösung Lightning Network, die bereits in verschiedenen Ausführungen entwickelt und getestet wird. Das Lightning Network ist vor allem für Nutzer gedacht, die häufig Zahlungen in Bitcoin untereinander tätigen. Dazu stellen die Teilnehmer Guthaben innerhalb des Lightning Networks zur Verfügung. Einzelne Transaktionen im Lightning Network werden nicht in der Blockchain vermerkt.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Karlsruhe
  2. über experteer GmbH, Raum Gießen, Wetzlar, Limburg, Frankfurt

Die Umsetzung von Segwit2x ist nach einer Übereinkunft der meisten großen Bitcoin-Unternehmen eigentlich beschlossene Sache. Allerdings gibt es auch einige, die sich nicht dazu verpflichtet haben. Außerdem müssen mindestens 80 Prozent der Bitcoin-Schürfer über einen Zeitraum von 56 Stunden ebenfalls zustimmen. Momentan liegt die Akzeptanz bei etwa 87 Prozent, mit steigender Tendenz. Scheren Unternehmen oder Schürfer aus, droht eine Inkonsistenz der Blockchain oder sogar eine Spaltung.

Stichtag: 1. August 2017

Dennoch wird Segwit2x ab dem 26. Juli eingeführt, wenn zunächst das Bitcoin Improvement Proposal (BIP) mit der Nummer 91 umgesetzt wird. Ab dann müssen alle Blocks im Blockchain ihre Akzeptanz für BIP 141 alias Segwit2x signalisieren. Anderenfalls werden sie nicht mehr in die Blockchain integriert. Läuft alles nach Plan, dürfte Segwit samt dem Lightning Network bis Ende August implementiert sein. Der Wechsel zur Blockgröße von 2 MByte wird dann voraussichtlich im Laufe des Novembers erfolgen.

Sollte es tatsächlich zu einer Spaltung (Hard Fork) kommen, würde sie am 1. August erfolgen. In einem Blogpost weisen die Entwickler von Bitcoin-Core - der Software, die das zugrundeliegende Protokoll bereitstellt - auf die Auswirkungen einer Spaltung hin. Eine Unterbrechung der Konfirmationen von Transaktionen kann im Ernstfall dazu führen, das zuvor eingegangene Bitcoin wieder verschwinden oder Zahlungen nicht akzeptiert werden.

Nutzer sollten die Entwicklung aufmerksam verfolgen

Die Bitcoin-Entwickler raten deshalb, bereits 48 Stunden zuvor keine Bitcoin zu akzeptieren. Auch Zahlungen sollten dann nicht mehr getätigt werden. Außerdem wird Nutzern geraten, unbedingt ihre privaten Schlüssel zu sichern, auch wenn sie ihre Bitcoin an fremde Dienste oder Börsen ausgelagert haben. Zudem könnte es zu großen Kursschwankungen kommen.

Nach dem 1. August sollten Nutzer zunächst, trotz positiver Bestätigung, keine Bitcoin annehmen, bis klar ist, ob alle Teilnehmer BIP 141 akzeptieren und umsetzen. Auch von Zahlungen wird zunächst abgeraten. Nutzer sollten sich unbedingt auf der Webseite von bitcoin.org über die Ereignisse auf dem Laufenden halten. Auch wenn es gegenwärtig danach aussieht, als würde Segwit2x mehrheitlich akzeptiert werden, kann es dennoch zu Verzögerungen bei der Umsetzung kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,05€ (inkl. 7,85€ Direktabzug - Bestpreis!)
  2. (u. a. Sharkoon PureWriter RGB Gaming-Tastatur für 59,90€, Asus BE249QLBH LED-Monitor 23,8 Zoll...
  3. (u. a. Arlo Pro 3 Sicherheitskamera und Alarmanlage für 219,99€, ER-Estavel Bluetooth-In-Ears...
  4. 1.499€ (inkl. 100€ Cashback)

blubby666 20. Jul 2017

Schau dir mal "monero" an.

genab.de 20. Jul 2017

ich auch :-) wobai am Wochenende auf 1600¤ war schon kurz ein schock...

ArcherV 18. Jul 2017

Danke für die ganzen Infos. Muss ich mir in den kommenden Tagen mal in Ruhe durchlesen...

theonlyone 18. Jul 2017

Wirklich gebraucht wird Gold ja nicht, am Ende reiner Schmuck, aber da kann man sich ja...

jt 18. Jul 2017

Danke für die Hinweise. Die Fehler sind korrigiert. Beste Grüße


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

    •  /