Kryptowährungen: Bafin-Direktor warnt Banken vor Bitcoin

Exekutivdirektor Raimund Röseler fürchtet "eine fatale Signalwirkung" durch die Einführung von Kryptowährungen bei Sparkassen.

Artikel veröffentlicht am , Daniel Ziegener
Raimund Röseler warnt vor Kryptoanlagen.
Raimund Röseler warnt vor Kryptoanlagen. (Bild: Bafin)

Der Exekutivdirektor der Bankenaufsicht Bafin rät deutschen Banken zur Vorsicht bei der Einführung des Handels mit Kryptoassets. "Ich sehe das sehr kritisch", sagte Raimund Röseler in einem Interview mit dem Handelsblatt.

Stellenmarkt
  1. Solution Manager HPC (m/f / diverse)
    Continental AG, Wetzlar
  2. Senior Problemmanager Automotive - Infotainment / Connectivity (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH München, München
Detailsuche

"Institute sollten nur Geschäfte machen, die sie verstehen - und meine Vermutung ist, dass die allermeisten Kreditinstitute sich mit Kryptoassets nicht ausreichend gut auskennen", sagt er. Röseler betonte außerdem, dass es sich bei Kryptowährungen trotz des Namens "um keine Währungen handelt, sondern um Möglichkeiten zur Geldanlage."

Wenn "als solide und bodenständig" angesehene Kreditinstitute wie Sparkassen Kryptowährungen einführen, befürchtet Röseler "eine fatale Signalwirkung." Denn der Handel mit Bitcoin oder NFTs könne "in der Öffentlichkeit den Eindruck erwecken, dass Kryptoassets auch stabile Wertanlagen" seien. Das ist laut Röseler nicht der Fall. Auch wenn solche Krypto-Produkte nicht untersagt sind, sollten Banken diese für ihre Kunden "zumindest mit ganz dicken Warnhinweisen versehen."

Der deutsche Sparkassenverband hat seinen Mitgliedern im Juni 2022 von der Einführung von Krypto-Produkten abgeraten. Angesichts eines seit Mai 2022 rapide abgestürzten Marktes wolle man "Kundinnen und Kunden vor unkalkulierbaren Risiken zu schützen". Die Empfehlung ist unverbindlich. Die Volksbank hingegen hat in diesem Juli einen ersten Bitcoin-Geldautomaten in Betrieb genommen.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Röseler kommentierte auch die kürzliche Pleite des Krypto-Start-ups Nuri. Das als Bitwala gegründete Unternehmen hatte am 9. August 2022 einen Insolvenzantrag eingereicht. "Uns ist es wichtig, ein gesundes Problembewusstsein zu schaffen", sagte er mit Blick auf deutsche Unternehmen, die bei Krypto-Produkten mit externen Partnern kooperieren. Nuri hatte für sein angebotenes Bitcoin-Ertragskonto mit dem US-amerikanischen Unternehmen Celsius zusammengearbeitet, das im Juli 2022 Insolvenz angemeldet hatte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JanZmus 23. Aug 2022 / Themenstart

Natürlich warnt er vor Bitcoin, denn das macht die Banken weniger relevant. Der DEHOGA...

Lord of Noob 17. Aug 2022 / Themenstart

Lol. Ja bestimmt die BaFin hat groß verdient. Made my day. Hast du eine Vorstellung von...

Lord of Noob 17. Aug 2022 / Themenstart

Ich verstehe die Aussage so das ein Crypto token sehr viele Spekulieren anzieht und von...

Lord of Noob 17. Aug 2022 / Themenstart

Ich halte es gewagt Black Rock mit einer Sparkasse zu vergleichen. Ich halte Blackrock...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Mail-Hosting
"Wir haben laufend Probleme mit GMX und Web.de"

Probleme, wie sie die Bahn jüngst mit GMX und Web.de hatte, kennt der Mailprovider Tinc schon lang. Antworten bleibe GMX schuldig, sagt uns der CEO.
Ein Interview von Moritz Tremmel

E-Mail-Hosting: Wir haben laufend Probleme mit GMX und Web.de
Artikel
  1. LTE-Versorgung: NRW hat trotz Mobilfunkpakt weiter weiße Flecken
    LTE-Versorgung
    NRW hat trotz Mobilfunkpakt weiter weiße Flecken

    Während ein Netzbetreiber seine Erfolge hervorhebt, sieht die Wirtschaftsministerin weiter 59 weiße Flecken im Mobilfunk. Sie mahnt zur Eile bei der Schließung der Funklöcher.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Ello LC1: Bastler baut 8-Bit-Computer in Kreditkartengröße
    Ello LC1
    Bastler baut 8-Bit-Computer in Kreditkartengröße

    Der Ello LC1 ist dank cleverer Konstruktion nur unwesentlich dicker als eine Platine und bietet einen Basic-Interpreter sowie ein LC-Display.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /