Kryptowährung: Musk-Tweet verursacht Bitcoin-Absturz

Kaum deutet Tesla-Chef Elon Musk an, dass Tesla seine Bitcoins verkauft, stürzt der Kurs. Inzwischen dementiert Musk den Verkauf.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Elon Musk sorgt erneut mit einem Tweet für starke Kursbewegungen bei Bitcoin.
Elon Musk sorgt erneut mit einem Tweet für starke Kursbewegungen bei Bitcoin. (Bild: BRITTA PEDERSEN/POOL/AFP via Getty Images)

Tesla-Chef Elon Musk sorgt am Markt für sogenannte Kryptowährungen weiter für Aufsehen und reichlich Kursbewegung. Zum Wochenstart gerieten viele Digitalwerte erheblich unter Druck, nachdem Musk am Wochenende anzudeuten schien, Tesla habe einen Teil seiner Bitcoin-Bestände verkauft oder habe dies vor. Am Montagvormittag erholte sich der Markt etwas, nachdem Musk zumindest dementierte, dass Tesla bereits Verkäufe getätigt habe.

Stellenmarkt
  1. IT Projektleiterin/IT Projektleiter (w/m/d) Release- und Deploymentmanagement
    Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. Consultant IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Hannover
Detailsuche

Im Tief fiel der Bitcoin-Kurs am Montag um mehr als zehn Prozent. Auf der Handelsplattform Bitstamp wurde ein Tagestief von 42.185 US-Dollar erreicht. Das ist der tiefste Stand seit Februar. Auch andere Digitalwährungen wie Ether, XRP oder Dogecoin gaben erheblich nach. Zuletzt erholten sich Bitcoin & Co. wieder etwas, so dass ein Bitcoin 44.500 Dollar kostete. Der Kurs lag aber immer noch klar in der Verlustzone.

Auf einen Tweet eines Twitternutzers, der Bitcoin-Verkäufe durch Tesla nahelegte, antwortete Musk am späten Sonntagabend mit "In der Tat". Am Montagmorgen stellte Musk in einem weiteren Tweet jedoch klar, dass dies nicht der Fall sei. "Um Spekulationen klarzustellen, Tesla hat keine Bitcoin verkauft", twitterte der Multimilliardär.

Hintergrund der Aufregung ist, dass Musk ein großer Anhänger und Fürsprecher von Kryptowährungen ist. Sein Unternehmen, der Elektroautobauer Tesla, hatte im Februar bekanntgegeben, 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin investiert zu haben. Außerdem begann das Unternehmen damit, Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Diesen Schritt hatte Musk vergangene Woche mit Verweis auf die schlechte Umweltbilanz von Bitcoin rückgängig gemacht. Zuvor hatte Tesla selbst vor den Risiken beim Kauf per Bitcoin gewarnt. Die älteste und bekannteste Digitalwährung hatte daraufhin deutlich an Wert verloren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
Artikel
  1. 5G: Transparente mmWave-Antenne für Displays vorgestellt
    5G
    Transparente mmWave-Antenne für Displays vorgestellt

    Dongwoo hat eine mmWave-Antenne für schnellen 5G-Empfang präsentiert, die sich in Smartphone-Displays integrieren lassen soll.

  2. Lego Builder's Journey im Test: Knuffige Klötzchen knobeln
    Lego Builder's Journey im Test
    Knuffige Klötzchen knobeln

    Zwei Figuren und viele Welten: Lego Builder's Journey erzählt die Geschichte einer Reise - und sieht mit Raytracing verblüffend real aus.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Gericht: Airbnb muss Daten von Vermietern bei Verdacht herausgeben
    Gericht
    Airbnb muss Daten von Vermietern bei Verdacht herausgeben

    Gibt es einen Anfangsverdacht der Zweckentfremdung, muss Airbnb die Daten der Vermieter an die Behörden weitergeben.

PanicMan 19. Mai 2021 / Themenstart

Die Idee hatte ich auch, es gibt einen Blockchainexplorer und so weiter, aber wenn du mal...

unbuntu 18. Mai 2021 / Themenstart

Amerikaner halt. Dass die nicht die Zeit in Fahrenheit pro Footballfield rechnen ist...

mfeldt 18. Mai 2021 / Themenstart

Seit wann muß man es ankündigen, wenn man sich einen Berg Sand, Tulpenzwiebeln oder...

mfeldt 18. Mai 2021 / Themenstart

Du hast die Ironie-Tags zuerst vergessen - deine Schuld ;) !

mfeldt 18. Mai 2021 / Themenstart

Doch, Elon kann auf die Sekunde exakt vorhersagen, wann er was zwitschert. Ein...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /