Kryptowährung: Mit Bitcoin und Gold per Visa-Karte bezahlen

Die österreichische Kryptobörse Bitpanda bringt eine Visa-Debitkarte heraus, mit der sich Bitcoins ausgeben lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
In Bitcoins zahlen mit der Visa.
In Bitcoins zahlen mit der Visa. (Bild: Bitpanda)

Mit einer eigenen Visa-Debitkarte möchte die österreichische Kryptobörse Bitpanda das Bezahlen mit Bitcoins im Alltag ermöglichen. Nutzer der Plattform können ihre bevorzugte Währung hinterlegen, beispielsweise Bitcoin, Ethereum oder andere Digitalwährungen, und mit der Debitkarte dann online oder im stationären Handel bezahlen. Wie Bitpanda mitteilte, wird dazu die entsprechende Geldmenge in Echtzeit in Euro umgetauscht. Der Händler bekommt davon nichts mit.

Stellenmarkt
  1. Spezialistinnen*Spezialisten - Data Scientists, Data Engineers (m/w/d)
    Umweltbundesamt, Leipzig, Berlin, Dessau-Roßlau
  2. Postdoktorandin / Postdoktorand (w/m/d) - Forschungsgruppe Kooperative Autonome Systeme
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Süd, Karlsruhe
Detailsuche

Neben Digitalwährungen können auch Gold, Silber oder ganz klassisch Euro angebunden werden. Gebühren für die Debitkarte sollen nicht anfallen. Der Dienst finanziere sich über die üblichen Tradingaufschläge, die bei der Transaktion anfielen, betont Bitpanda. Beim Bezahlen in nicht Euro-Währungen oder beim Abheben am Geldautomaten werden allerdings Gebühren erhoben.

Bitpanda Card ist keine Kreditkarte

Um eine Kreditkarte handelt es sich bei der Visa-Karte von Bitpanda jedoch nicht. Wie bei Debitkarten üblich, kann nur das ausgegeben werden, was vorher aufgeladen beziehungsweise als Wert hinterlegt wurde. Allerdings ist es möglich, eine zweite Währung als Fallback zu hinterlegen. Auf diese wird dann zurückgegriffen, wenn die erste Währung aufgebraucht ist. Beide lassen sich jederzeit ändern.

Um an die Visa-Karte zu kommen, braucht es ein verifiziertes Bitpanda-Konto, auf dem mindestens 100 Euro hinterlegt sind. Zudem müsse man Bürger in der Eurozone sein, betont Bitpanda. Vorerst handle es sich bei der Debitkarte jedoch nur um ein mobiles Zahlungsmittel, das über die App von Bitpanda verwaltet werden könne. Google Pay und Samsung Pay würden unterstützt, an Apple Pay werde gearbeitet. Letzteres sei jedoch noch nicht für europäische Kryptokarten verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DEEFRAG 21. Jan 2021

Bei crypto com/app/6jn8bxpypy gibt es 3% Cashback auf jede Bezahlung mit der Visa...

sogos 21. Jan 2021

Wirex hat ebenfalls eine Visakarte, die man mit bitcoin füllen (man muss aber...

quineloe 21. Jan 2021

Dieses hier nicht? Wenn der Händler bei dem man bezahlt wie im Artikel beschrieben Euros...

Robert0 21. Jan 2021

Was ist denn das schon wieder für eine Steinzeitveranstaltung? Identifizierung mit Pass...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Die große Umfrage
Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
Artikel
  1. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. USB-C: Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei
    USB-C
    Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei

    In der EU gibt es künftig eine Standard-Ladebuchse für Smartphones und weitere Elektrogeräte. Die IT-Wirtschaft sieht die Einigung kritisch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /