• IT-Karriere:
  • Services:

Kryptowährung: Elon Musk befeuert Dogecoin-Kurs mit Tweets

Auf Twitter hat Elon Musk mehrfach die Kryptowährung Dogecoin erwähnt - und sorgt für Kurssteigerungen von über 50 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla-Chef Elon Musk
Tesla-Chef Elon Musk (Bild: HANNIBAL HANSCHKE/POOL/AFP via Getty Images)

Der Unternehmer und Milliardär Elon Musk hat auf Twitter mehrere Nachrichten veröffentlich, die als Unterstützung für die Kryptowährung Dogecoin gewertet werden können. Höhepunkt ist ein Bild, in der Musk in König-der-Löwen-Manier das Maskottchen der Währung, einen aus Memes bekannten Shiba-Hund, gen Himmel streckt.

Stellenmarkt
  1. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)

Die Tweets änderten kurzfristig den Kurs der Währung, die aktuell bei einer Wertsteigerung von über 56 Prozent liegt. Das entspricht zwar nur einem nominalen Nennwert von gut 1,5 US-Cent pro Dogecoin, bei entsprechend gehortetem Volumen macht sich eine derartige Kurssteigerung aber natürlich bemerkbar.

Die Steigerung des Dogecoin-Kurses erfolgt gut eine Woche nach einem noch stärkeren Ausschlag im Kurs der Kryptowährung. Damals hatten sich auf Reddit Nutzer verabredet, den Kurs in die Höhe zu treiben - vergleichbar mit der Vorgehensweise bei den Gamestop-Aktien. Bereits zu diesem Zeitpunkt hatte Musk Tweets abgesetzt, die als Unterstützung des Dogecoins zu werten sind. Auch beim Gamestop-Hype hatte Musk mitgemacht.

Musk und Twitter - eine unendliche Geschichte

Musk hatte in der Vergangenheit immer wieder Kryptowährungen wie etwa Bitcoin gehypt. Mit seinen Tweets handelte sich der Unternehmer auch schon reichlich Ärger ein. 2018 twitterte Musk, dass er Tesla durch einen Aktienrückkauf von der Börse nehmen wolle. Daraufhin entstand Händlern Schaden durch einen rapide steigenden Tesla-Kurs, weshalb diese klagten.

KRYPTOWÄHRUNGEN - Das 1x1 der Investments in Bitcoin & Altcoins: Wie Sie die Blockchain richtig verstehen lernen, in Kryptowährungen intelligent investieren und maximale Gewinne erzielen

Vor Gericht einigten sich die Parteien darauf, dass Musk künftig Tweets bezüglich der finanziellen Situation von Tesla absprechen muss. Das hinderte Musk nicht daran, den Kurs der Aktie im Mai 2020 durch einen Tweet abstürzen zu lassen. Er schrieb damals, dass er den Kurs für zu hoch halte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)

TodesBrote 05. Feb 2021 / Themenstart

Da kommen wir an den Punkt wo wir die Meinungsfreiheit zum Wohle des Aktienhandels...

nicoledos 05. Feb 2021 / Themenstart

Kommt mir langsam vor wie ein Sektenführer. Die Tesla- und Muskfans sind taub für nahezu...

JuBo 05. Feb 2021 / Themenstart

Hahah Elon ist der neue McAffe ;)

JohnD 05. Feb 2021 / Themenstart

Nö. Wenn ist er Wiederholungstäter.

MeinSenf 04. Feb 2021 / Themenstart

Wie das alles rauf und runter geht wenn ein Internetfuzzi was von sich gibt.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Whatsapp, Signal, Telegram: Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern
Whatsapp, Signal, Telegram
Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern

Ebenfalls auf der Wunschliste des Innenministeriums: Provider sollen für Staatstrojaner Datenströme umleiten und Ermittlern Zugang zu Servern erlauben.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Whatsapp, Signal, Telegram Datenschutzbeauftragter gegen Verifizierung bei Messengern
  2. Großbritannien Datenleck bei Kindergarten-Überwachungskameras
  3. Überwachungsgesamtrechnung "Weiter im Überwachungsnebel waten"

Gamestop-Blase: Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen
Gamestop-Blase
Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen

Der Börsenrausch um die Gamestop-Aktie hat weder Kapital umverteilt noch wurde der Finanzmarkt dadurch demokratisiert. Vielmehr gewannen wie bei jeder Blase die großen Investoren.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Trade Republic EU will Trading-Apps wegen Gamestop-Aktie untersuchen
  2. Wallstreetbets Gamestop-Aktie steigt massiv - Handel zeitweise gestoppt
  3. Wallstreetbets Finanzchef von Gamestop tritt zurück

    •  /