Abo
  • Services:
Anzeige
Mehr als 3,5 Millionen Ether wurden transferiert - sollen aber gerettet werden können.
Mehr als 3,5 Millionen Ether wurden transferiert - sollen aber gerettet werden können. (Bild: Ethereum)

Ein Fork soll den Abfluss der Gelder verhindern

In diesem Fall soll der Split sogar rekursiv eingesetzt worden sein, das heißt, nach Auslösen des Split-Kommandos wurde es erneut ausgelöst. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden mindestens 3,5 Millionen Ether unberechtigterweise übertragen. Der Kurs der Kryptowährung ist nach dem Angriff abgestürzt. Gestern betrug er noch über 20 US-Dollar für 1 Ether, aktuell sind es nur noch etwa 16 US-Dollar.

Anzeige

Buterin will jetzt mit einem Softfork verhindern, dass die Ether nach Ablauf der verpflichtenden Halteperiode von 27 Tagen ausgezahlt werden können. Dazu sollen alle Transaktionen, die Code mit dem Hash "0x7278d050619a624f84f51987149ddb439cdaadfba5966f7cfaea7ad44340a4ba" ausführen, für ungültig erklärt werden. Später soll es einen nicht näher definierten "Hard Fork" geben, der Tokeninhaber in die Lage versetzen soll, ihre Ether wiederzuerlangen.

Es gibt Panikverkäufe

Die Nachrichten haben bei Etherbesitzern offenbar Panik ausgelöst. Die Anzahl der Transaktionen ist sprunghaft angestiegen, der Kurs sank zwischenzeitlich auf etwa 13 US-Dollar, mittlerweile hat er sich wieder leicht erholt und liegt bei rund 16 US-Dollar.

Buterin schreibt, dass Ethereum an sich nicht von den Problemen betroffen sei, dieses Problem betreffe nur die DAO. Trotzdem wurden verschiedene Ethereum-Handelsplätze angehalten, Auszahlungen vorübergehend zu stoppen. Die Ethereumbörse Kraken schreibt auf ihrer Webseite: "Das Problem scheint Kraken nicht zu betreffen, aber aus übergroßer Vorsicht und auf Anfrage der Ethereum-Stiftung haben wir Auszahlungen vorübergehend deaktiviert, um zu verhindern, dass von der Dao gestohlene Ether über Kraken ausgezahlt werden."

Ethereum ist ein Crowd-finanziertes Projekt. Buterin und sein Team sammelten im Jahr 2013 Bitcoins im Wert von damals mehr als 18 Millionen US-Dollar. Als Gegenleistung erhielten die Nutzer Ether, die Währung von Ethereum, mit der Rechenkapazitäten im Netzwerk erworben werden können.

 Kryptowährung: Einbrecher stehlen 56 Millionen US-Dollar in Ether - fast

eye home zur Startseite
Hu5eL 24. Jun 2016

Top Antwort, Danke! Kann ich so unterschrieeben!

Hu5eL 24. Jun 2016

sher schlechter gang. Heißt das in Zukunft: Wenn mir eine Transaktion nicht gefällt...

Dwalinn 20. Jun 2016

Weil man die Bitcoin erst umtauschen muss um einen nutzen davon zu haben, klar gibt es...

thesmann 18. Jun 2016

Wenn der Raub verhindert werden kann ist bewiesen, dass der Minderheitenschutz nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GDS GmbH, Hamburg
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Garching
  3. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Leverkusen
  4. über Nash Technologies, Böblingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 12,99€
  3. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  2. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  3. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  4. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  5. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  6. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  7. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  8. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  9. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  10. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: einfache lösung

    Vögelchen | 11:01

  2. Re: beta.

    robinx999 | 10:58

  3. Re: API nicht benutzen!

    MadC | 10:53

  4. Re: Den gefälschten Pass mit dem bloßen Auge erkennen

    Vögelchen | 10:52

  5. Re: Die Xiaomi-App übermittelt den Standort

    logged_in | 10:48


  1. 09:02

  2. 17:17

  3. 16:50

  4. 16:05

  5. 15:45

  6. 15:24

  7. 14:47

  8. 14:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel