Abo
  • Services:

Kryptowährung: Bitcoins Segwit2x-Update findet keine Mehrheit

Völlig überraschend haben leitende Entwickler das Segwit2x-Update für die Bitcoin-Blockchain abgesagt. Wenige Tage vor der geplanten Umsetzung hat Segwit2x offenbar keine Mehrheit gefunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Bitcoin bekommt kein Segwit2x-Update, weil es keine Mehrheit dafür gibt.
Bitcoin bekommt kein Segwit2x-Update, weil es keine Mehrheit dafür gibt. (Bild: Coinbank/Pinterest)

Segwit2x sollte in einem letzten Schritt die Blockgröße der Kryptowährung Bitcoin auf mindestens 2 MByte erhöhen. Dieses Update wurde jetzt ausgesetzt. Eine Gruppe einflussreicher Bitcoin-Entwickler um Bitgo-Chef Mike Bleshe teilte in einer E-Mail mit, es gebe keine Mehrheit für Segwit2x. Um die Bitcoin-Community nach dem jüngsten Fork von Bitcoin Gold nicht weiter zu spalten, wird Segwit2x ausgesetzt. Zu den Unterzeichnern der E-Mail gehört auch Bitcoin-Pionier Jeff Garzik.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Bleshe zeigte sich aber überzeugt davon, dass Segwit2x weiterhin notwendig sei, um langfristig die Transaktionsgebühren bei der Kryptowährung zu verringern. Besonders die Bitcoin-Börsen und das Team um Bitcoin Core fürchten deshalb, dass Bitcoin immer weniger als Zahlungsmittel taugen und als reine Spekulationswährung enden wird. Das widerspricht dem ursprünglichen Konzept Satoshi Nakamotos, dem Erfinder von Bitcoin, der die digitale Währung als einfaches Zahlungsmittel geplant hatte - abseits von Banken und Kreditkarteninstituten.

Bitcoin-Kurs steigt unvermindert weiter

Segwit2x sollte die offizielle Blockgröße von 1 auf 2 zwei MByte anheben und so Blockweights mit Signaturdaten von bis zu 8 MByte ermöglichen. Hier handelt es sich aber tatsächlich um einen Hard Fork, der ab dem Zeitpunkt seiner Aktivierung keine Rückwärtskompatibilität zulässt. Auch deswegen ist Segwit2x in der Bitcoin-Community umstritten. Abspaltungen von Bitcoin, etwa Bitcoin Cash, arbeiten aber bereits mit größeren Blocks.

Nach der Bekanntgabe stieg der Kurs der Kryptowährung erneut. Er liegt aktuell bei etwa 7.900 US-Dollar. Erst vor wenigen Tagen knackte Bitcoin erstmals die 7.000-US-Dollar-Marke.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. 83,90€ + Versand
  3. 164,90€ + Versand

peter.kleibert 09. Nov 2017

Das was du schreibst, ist die eine Seite der Medaille, welche man auch ganz anders...

Iruwen 09. Nov 2017

Segwit war nicht primär eine Skalierungslösung sondern eine Schutzmaßnahme gegen...

sTy2k 09. Nov 2017

War auch zu erwarten, dafür geht jetzt alles in die Alt-Coins :)


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk
  2. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  3. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu

    •  /