• IT-Karriere:
  • Services:

Kryptowährung: Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Die Kryptowährung Bitcoin hat ihren Kurs in den vergangenen Monaten verdoppelt und notierte am Wochenende erstmals über 2.000 US-Dollar. Mit der Ransomware-Epidemie Wanna Cry dürfte das allerdings nur am Rande zu tun haben.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Bitcoin ist mehr als 2.000 US-Dollar wert.
Bitcoin ist mehr als 2.000 US-Dollar wert. (Bild: Stephane de Sakutine/AFP/Getty Images)

Der Kurs für ein Bitcoin hat am Wochenende erstmals über 2.000 US-Dollar notiert. Damit setzt die Kryptowährung den rasanten Wertzuwachs seit Anfang des Jahres fort und ist derzeit mehr wert als eine Feinunze Gold, die etwa 1.250 US-Dollar kostet. Derzeit kostet ein Bitcoin 2.170 US-Dollar. Ein Zusammenhang zwischen dem hohen Bitcoin-Kurs und der Wanna-Cry-Ransomware ist eher unwahrscheinlich.

Stellenmarkt
  1. Duale Hochschule Baden-Württemberg Präsidium, Stuttgart
  2. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München

Bitcoin können mittlerweile bei vielen Onlinediensten zur Zahlung eingesetzt werden, auch eine Kommunalverwaltung in der Schweiz akzeptiert die Kryptowährung als Zahlungsmittel. Bitcoin sind aber auch zum Spekulationsobjekt geworden. Die Bundesbank warnte zuletzt auf Grund der hohen Kursschwankungen, dass eine Geldanlage in Bitcoin ähnliche Risiken berge wie Aktienkäufe. Nach einer Kursrallye über 1.000 US-Dollar war der Bitcoin-Kurs in den vergangenen Monaten zwischenzeitlich auf unter 800 US-Dollar gesunken.

Bitcoin als Zahlungsmittel in Japan

Zum Kursanstieg dürften vor allem zwei Entwicklungen beigetragen haben: Bereits im April wurde Bitcoin in Japan zum offiziellen Zahlungsmittel erklärt. Damit wird der Gebrauch der Kryptowährung für mehr Menschen zugänglich, allerdings gelten damit auch strengere Regeln für Finanzdienstleister und Bitcoin-Börsen in Bezug auf Geldwäsche und Eigenkapital. Seit mehreren Monaten wird zudem spekuliert, ob die US-Finanzaufsicht SEC einen auf Bitcoin basierenden Indexfonds zum Handel zulassen wird.

Dass der Kursanstieg hingegen mit der weit verbreiteten Ransomware Wanna Cry zusammenhängt, ist unwahrscheinlich. Seit Beginn des Angriffs vor mehr als einer Woche wurden rund 100.000 US-Dollar in Bitcoin erworben. Das tägliche Handelsvolumen liegt aber bereits über diesem Betrag. Es gibt allerdings Berichte, denen zufolge Unternehmen Bitcoin als Vorsichtmaßnahme anschaffen, um im Falle einer Ransomware notfalls schnell zahlen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Backen zu Ostern, Frühjahrsangebote mit reduzierter Hardware, PC-Zubehör und mehr)
  2. 33€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Fortnite - Legendary Rogue Spider Knight Outfit + 2000 V-Bucks Bundle (DLC) - Xbox One...

herzmeister 24. Mai 2017

Weil wer sich schon lang genug (jahrelang) mit der Thematik auseinandergesetzt hat, wei...

thecrew 23. Mai 2017

Pah 2009.. 5 cent und 2011 30 cent für ein Bitcoin. Hatte darmals soagr mal ne Menge für...

Anonymer Nutzer 23. Mai 2017

Vertrauen ins Geld, und das ist noch vorhanden? Warst Du die letzten Jahre eingefroren?


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Lkw-Steuerung: Ein Fernfahrer, der in der Nähe bleibt
Lkw-Steuerung
Ein Fernfahrer, der in der Nähe bleibt

Noch fernsteuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  2. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
  3. Coronavirus Media Markt und Saturn stoppen Mietzahlungen

    •  /