Abo
  • Services:
Anzeige
Zahlungen per Bitcoin sollen künftig über DVB-T möglich sein.
Zahlungen per Bitcoin sollen künftig über DVB-T möglich sein. (Bild: Kryptoradio)

Kryptoradio: Bitcoin-Zahlungen über DVB-T

Künftig sollen Bitcoin-Transaktionen über DVB-T abgewickelt werden können. In Finnland startet Kryptoradio am 1. September 2014 ein Pilotprojekt.

Anzeige

Statt über das Internet sollen künftig Zahlungen mit Kryptowährungen über DVB-T möglich sein. Damit soll der Zahlungsverkehr nicht nur sicherer gemacht werden, sondern auch dort möglich sein, wo es kaum Zugang zum Internet gibt. Das Kryptoradio-Team will ab dem 1. September 2014 in Finnland ein Pilotprojekt starten.

Die Übermittlung von Transaktionen und Blockchain-Informationen über DVB-T sei wegen der Flexibilität der digitalen Übertragungsplattform ideal, schreiben die Initiatoren des Kryptoradio-Projekts. Selbst das Übertragen von 10 Mbyte großen Blöcken ohne Unterbrechung sei möglich. Tatsächlich beträgt die Übertragungsrate bei guten Bedingungen durchschnittlich 20 MBits/s. Mit der entsprechenden Fehlerkorrektur könne eine weitgehend fehlerfreie Übertragung gewährleistet werden, sagen die Entwickler.

Software auf Github

Darüber hinaus könnte der Datenstrom um weitere Informationen ergänzt werden, etwa Wechselkurse oder sogar IRC-Kanäle. Da die Verbindung nur im Bedarfsfall aufgebaut werden muss, blieben sie auch weitgehend anonym, heißt es auf der Webseite des Projekts.

Für die Verarbeitung der über DVB-T gesendeten Daten will das Projekt einen Serialisierer/Deserialisierer zur Verfügung stellen. Die Bitcoin-Daten werden über Multiplexer und Demultiplexer an den entsprechenden Gegenstellen für die Übertragung per DVB-T umgewandelt. Eine Vorabversion steht bereits auf Github unter der GNU AGPLv3+ zur Verfügung. Noch fehle aber ein funktionierender Deserializer, schreiben die Entwickler. Außerdem werde noch ein Signaturverfahren benötigt, um zu verhindern, dass die übertragenen Daten nicht gefälscht werden können.

DVB-T weltweit

Die Entwickler hätten sich zunächst für die Übertragung per DVB-T entschieden, da das terrestrische digitale Fernsehen weltweit am stärksten verbreitet sei. Möglich wäre aber eine Übertragung über jedes Signal mit entsprechender Fehlerkorrektur, etwa über UKW. Die Kosten für die Bereitstellung eines entsprechenden regionalen Zugangs über DVB-T beziffern die Entwickler mit geschätzten 2.000 Euro pro Monat.

Um den Zahlungsverkehr über Kryptowährungen zu gewährleisten, gibt es bereits zahlreiche Ansätze. Unter anderem will der Entwickler Jeff Garzik ein Satellitennetzwerk aufspannen, um die ununterbrochene Transaktion digitaler Währungen zu garantieren.


eye home zur Startseite
AlphaStatus 14. Jul 2014

SCHLAAAAAAAAAAAND! 4. TITEL!!!!!!!

Korschan 13. Jul 2014

Bei Heise.de heisst es Bitcoin-Transaktionen ohne Internet-Anschluss _empfangen_ Die...

Realist_X 13. Jul 2014

...scheint die ganze Bitcoinsache an Fahrt zuzunehmen. Unzählige neue 'XY now accepts...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Raum Darmstadt
  2. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  3. Kraftverkehr Nagel GmbH & Co. KG, Versmold
  4. Consultix GmbH, Bremen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. (u. a. Rayman Legends 8,99€, Rayman Origins 4,99€, Syberia 3 14,80€)
  3. 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: Das stimmt imho so nicht, ...

    Der Held vom... | 20:23

  2. Das ist schon heftig.

    JouMxyzptlk | 20:21

  3. Zusammenhang Dateisystem und Anwendung

    whiper | 20:21

  4. Re: potthässlich ...

    kazhar | 20:19

  5. Re: Der Preis war schon damals ok

    blaub4r | 20:19


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel