Abo
  • IT-Karriere:

Kommt ein Mining-Verbot in China?

Angesichts der nicht unerheblichen Umwelt- und Klimabelastung durch Bitcoin wird auch immer wieder die Frage gestellt, ob man diese Aktivitäten staatlich einschränken oder verbieten sollte. Konkret könnte das in China bald anstehen.

Stellenmarkt
  1. Niels-Stensen-Kliniken - Marienhospital Osnabrück GmbH, Osnabrück
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Obertshausen

In China wird das Agieren der Bitcoin-Händler und Miner schon länger von Regierungsstellen kritisch beäugt. In der Vergangenheit wurde bereits der Handel mit Bitcoin eingeschränkt. Doch während in China viele Bitcoin-Händler in den vergangenen Jahren zugemacht haben, konnten die Bitcoin-Miner bislang weitgehend unbehelligt weitermachen.

Chinesische Regierung sieht Bitcoin-Mining als Energieverschwendung

Doch das könnte sich ändern. Ein Vorschlag der chinesischen Regierung vom April dieses Jahres für die künftige Industriepolitik sieht verschiedene Industriebereiche vor, die gefördert werden sollen, während andere Sektoren eingeschränkt oder unterbunden werden sollten. Zu Letzteren gehört das Bitcoin-Mining, das die chinesische Regierung demnach als Energieverschwendung betrachtet.

Anderswo stehen solch konkrete Verbote bislang nicht auf der Tagesordnung. Das dürfte aber auch daran liegen, dass bislang fast alle größeren Mining-Installationen in China beheimatet sind. Ein Verbot in China könnte das ändern und in den Ländern, in denen dann die Miner sich neu ansiedeln, eine entsprechende Diskussion auslösen.

Durch verstärkte Medienberichterstattung das Bewusstsein für die Klimakrise schärfen: Das ist das Ziel einer Medieninitiative, die von der US-amerikanischen Columbia Journalism Review und The Nation gestartet und von vielen Medien aufgegriffen wurde, etwa dem britischen Guardian. Golem.de beteiligt sich und folgt dem Aufruf, eine Woche im September verstärkt über Klimathemen zu berichten.

 Ist Proof of Stake eine Alternative?
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  2. 12,99€
  3. 0,49€

Tom01 28. Sep 2019 / Themenstart

Der Bitcoin ist trotzdem überflüssig.

acer2k 23. Sep 2019 / Themenstart

Wenn du meinen Beitrag gelesen hättest, wüsstest du das kein Miner Strom oder Solar...

demon driver 22. Sep 2019 / Themenstart

Nur, wenn man den wohlbegründeten Wunsch, damit sowohl Ökonomie als auch Umwelt vor...

demon driver 22. Sep 2019 / Themenstart

[...] Jeder, wie er mag. Danke für die nicht nochmal mitzitierten, zumindest teilweise...

demon driver 22. Sep 2019 / Themenstart

Schön zusammengefasst.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /