Kryptomining: Weißes Haus schließt Verbot von Proof of Work nicht aus

Die US-Regierung will Kryptomining umweltfreundlicher machen. Es soll auch über ein Verbot des Proof-of-Work-Verfahrens nachgedacht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter anderem Bitcoin wird nach dem Proof-of-Work-Verfahren geschürft.
Unter anderem Bitcoin wird nach dem Proof-of-Work-Verfahren geschürft. (Bild: Pixabay/Pixabay-Lizenz)

Ein Bericht des Büros für Wissenschaft- und Technologiepolitik des Weißen Hauses hat angeregt, Maßnahmen für eine umweltfreundlichere Produktion von Kryptowährungen zu ergreifen. Die US-amerikanische Umweltschutzbehörde EPA (Environmental Protection Agency) solle einen entsprechenden Prozess anleiten, zitiert The Block aus einem Bericht.

Stellenmarkt
  1. CAD/CAM Programmierer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  2. IT - Sicherheitsbeauftrager (m/w/d)
    Interflex, Stuttgart
Detailsuche

Die EPA solle "technische Hilfe" leisten und mit Bundesstaaten, Gemeinden, der Kryptoindustrie und anderen zusammenarbeiten, um "effektive, effizienzbasierte Umweltstandards" zu entwerfen, die sich auf das "Design, die Entwicklung und die Nutzung umweltfreundlicher Kryptotechnologien" beziehen.

Der Bericht des Wissenschaftsbüros des Weißen Hauses geht in seinen Überlegungen allerdings noch weiter. Sollten sich die von der EPA und der Industrie entwickelten Maßnahmen als "ineffektiv bei der Reduzierung der Auswirkungen" zeigen, solle der Kongress der Vereinigten Staaten handeln.

Proof of Work könnte limitiert oder verboten werden

Dieser solle in diesem Fall Gesetze erwägen, die "energieaufwendige Konsensmechanismen für das Kryptomining" limitieren oder sogar verbieten. Der Bericht erwähnt explizit das Proof-of-Work-Verfahren, das beim Schürfen von Bitcoin zum Einsatz kommt. Dabei berechnen leistungsfähige Rechner aufwendige Aufgaben, um neue Blöcke zu erzeugen.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Energieaufwand dabei ist hoch. Die Kryptowährung Ethereum beispielsweise benötigte mit dem bisherigen Proof-of-Work-Verfahren pro Jahr ca. 100 Terrawattstunden an Energie - das ist mehr als der Verbrauch der Niederlande. Ethereum leitete mittlerweile den sogenannten Merge ein, der zu einem Wechsel zum wesentlich energieärmeren Proof-of-Stake-Verfahren führt.

In den USA haben sich vor allem in Texas Kryptomining-Unternehmen angesiedelt, die für den Betrieb mitunter auf Kohlekraft setzen. Ob die USA letzten Endes tatsächlich Proof of Work verbieten werden, dürfte von der Beurteilung der geplanten Umweltschutzmaßnahmen abhängen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JanZmus 12. Sep 2022 / Themenstart

Ich habe schon vor Jahren Whisky mit Bitcoin gekauft, das ist ja wohl der Ritterschlag...

JanZmus 12. Sep 2022 / Themenstart

Bitcoin ist Open Source. Sicher kann jeder sich den Code downloaden, die Ausschüttung...

isstdudasnoch 12. Sep 2022 / Themenstart

"Keine Währung muss mehr als 12 Transaktionen pro Sekunde durchführen können" -ein...

rubberduck09 12. Sep 2022 / Themenstart

Wie will man denn so Bitcoin Farmen überhaupt aufspüren?

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Elektromobilität: Superschnelles Laden mit zwölf Megawatt
    Elektromobilität
    Superschnelles Laden mit zwölf Megawatt

    Das Unternehmen Paxos hat ein Hochleistungsladegerät mit Spezialstecker entwickelt. Der Industrie genügt eine weit geringere Leistung, aber autonome Fahrzeuge könnten das ändern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /