Kryptowährung: El Salvador will Bitcoin nicht abschaffen

Der salvadorianische Finanzminister lehnt die Forderung des IWF, Bitcoin abzuschaffen, unter Berufung auf die Souveränität des Landes ab.

Artikel veröffentlicht am ,
El Salvador verwendet Bitcoin als zweite offizielle Landeswährung.
El Salvador verwendet Bitcoin als zweite offizielle Landeswährung. (Bild: Pixabay/Pixabay-Lizenz)

Die salvadorianische Regierung hat die Forderung des internationalen Währungsfonds (IWF) abgelehnt, Bitcoin nicht mehr als Landeswährung zu verwenden. Das berichtet ABC News unter Berufung auf ein Interview des salvadorianischen Finanzministers Alejandro Zelaya mit einem lokalen Fernsehsender.

Stellenmarkt
  1. Leitung der Stabsstelle IT und Digitalisierung (m/w/d)
    Kunstakademie Münster, Münster
  2. Koordinator Vorgehensmodell- und Produkt-Compliance (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
Detailsuche

Zelaya sagt demnach in dem Interview, dass "keine internationale Organisation uns dazu zwingen wird, irgendwas zu tun". Der Minister betont, dass es sich bei der Entscheidung des Landes, Bitcoin als zweite Landeswährung zu verwenden, um einen Akt der Souveränität handele. "Länder sind souveräne Nationen und unternehmen eigenständige politische Entscheidungen", erklärt Zelaya.

Der IWF hatte El Salvador Ende Januar 2022 aufgefordert, die Kryptowährung Bitcoin abzuschaffen, die derzeit zweites Zahlungsmittel neben dem US-Dollar ist. Grund waren befürchtete Risiken für die Finanzstabilität, die finanzielle Integrität und die Verbraucher, da Bitcoin wie andere Kryptowährungen starken Schwankungen ausgesetzt ist, die nicht immer steuerbare Ursachen haben.

Treuhandsfonds soll nach Meinung des IWF aufgelöst werden

El Salvador soll nach Meinung des IWF den 150 Millionen US-Dollar umfassenden Treuhandfonds für den Ankauf von Bitcoin auflösen und die Geldmittel zurück in die Staatskasse überführen. Der Fonds dient dazu, US-Dollar automatisch in Bitcoin zu tauschen. Der US-Dollar ist seit 2001 de facto die Landeswährung El Salvadors.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der IWF hat zudem empfohlen, die 30 US-Dollar Guthaben für Erstnutzer der landeseigenen Krypto-Wallet Chivo abzuschaffen. Dadurch sollen die Anreize reduziert werden, Bitcoin zu verwenden. Zelaya betont, dass El Salvador alle Regeln des Finanzmarktes, auch bezüglich Geldwäsche, einhalte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 04. Feb 2022

Naja, aber das Argument ist halt einfach nur ideologisch belastet. Es geht nicht wirklich...

Nitrogen 04. Feb 2022

Es wird nicht besser! Wieso sind Anleihen Zockerei? Das ist ebenso Kreditvergabe, nur...

sigii 03. Feb 2022

Doch hat er verstanden. Bitcoin ist nicht kompliziert. Die Aussage die er da trifft...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Agile Softwareentwicklung
Einfach mal so drauflos programmiert?

Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
Von Frank Heckel

Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
Artikel
  1. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  2. Wissenschaft: Graphyn ist das bessere Graphen - und herstellbar
    Wissenschaft
    Graphyn ist das bessere Graphen - und herstellbar

    Andere Gitterstrukturen versprechen die elektrischen Eigenschaften von Graphen und Halbleitern. Erstmals wurden solche Moleküle erzeugt.

  3. Malware: Ransomware will gute Taten statt Lösegeld
    Malware
    Ransomware will gute Taten statt Lösegeld

    Eine Ransomware-Gruppe namens Goodwill soll in Indien von ihren Opfern drei gute Taten verlangen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /