Krypto-Währung: El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf

Die selbsternannte Bitcoin-Nation El Salvador hat die aktuelle Schwäche der Währung ausgenutzt und eingekauft - offenbar am Smartphone.

Artikel veröffentlicht am ,
Der salvadorianische Präsident Nayib Bukele als Avatar
Der salvadorianische Präsident Nayib Bukele als Avatar (Bild: Reuters)

Das mittelamerikanische Land El Salvador hat 410 Bitcoin für 15 Millionen US-Dollar gekauft, wie Präsident Nayib Bukele auf Twitter mitgeteilt hat. Damit hat das Land die aktuelle Schwäche der Kryptowährung ausgenutzt, um seine staatlichen Vorräte an Bitcoin aufzustocken.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg KVBW, Karlsruhe
  2. Abteilungsleiter*in Air SIGINT Software Engineering (w/m/d)
    Hensoldt, Ulm
Detailsuche

Auslöser für den Kauf ist der Absturz des Bitcoin-Kurses: Die Krypto-Währung ist am 22. Januar 2022 auf 34.200 US-Dollar gesunken. Der salvadorianische Präsident nutzte die Talfahrt aus, um zuzuschlagen. Eine Woche zuvor hatte Bukele noch getwittert, dass er den damaligen Niedrigstand wohl verpasst habe.

Vielleicht hätte Bukele aber auch noch warten sollen: Die Talfahrt des Bitcoin hat sich am 24. Januar fortgesetzt. Mittlerweile ist die Währung nur noch knapp 33.600 US-Dollar wert, also weniger als die Hälfte des Allzeithochs vom November 2021. Damals erreichte der Bitcoin einen Wert von 68.744,03 US-Dollar.

Bukele soll per Smartphone kaufen

Der Webseite The Street zufolge ist unklar, ob Bukele die Bitcoin mit Hilfe staatlicher Gelder oder mit privatem Vermögen erworben hat. Angeblich soll der salvadorianische Präsident die Bitcoin über sein Smartphone gekauft haben.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
  2. Masterclass Data Science mit Pandas & Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

El Salvador ist das erste Land der Welt, in dem Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel gilt. Die ursprüngliche Währung Colón wurde bereits 2001 durch den US-Dollar ersetzt; offiziell ist die alte Währung zwar noch im Umlauf, wird aber nicht mehr ausgegeben und von der Zentralbank einbehalten.

Die Gründe für den aktuellen Kursverfall des Bitcoin und auch anderer Kryptowährungen wie Ether könnten in der US-Geldpolitik liegen. Es wird erwartet, dass die US-Notenbank Fed bald mit Zinsanhebungen auf die hohe Inflation reagieren wird. Steigende Zinsen sind in der Regel nachteilig für risikoreiche Anlageklassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 27. Jan 2022

Eben, es kommt immer auf's Bezugsystem an. ;-)

berritorre 27. Jan 2022

Du nicht? Aber ich muss ja nicht eine Million haben, um Pleite zu gehen, wenn ich eine...

most 25. Jan 2022

Bis Ende 2020 war Bitcoin auch nur ein Kuriosum, was für Freaks. Der Kurs verlief 1,5...

Urbautz 25. Jan 2022

Ja, das mit den Partnern ist ziemlich unsinn. Ich sehe das ganze als ein großes...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nahverkehr für 9 Euro
Das 2,5-Milliarden-Euro-Ticket

Für 9 Euro durch ganz Deutschland - was für die ÖPNV-Reisenden wie ein guter Deal klingt, hat für die Verkehrsunternehmen ein paar Haken.
Ein Bericht von Martin Wolf

Nahverkehr für 9 Euro: Das 2,5-Milliarden-Euro-Ticket
Artikel
  1. Activision Blizzard: Erste Arbeitnehmervertretung in großem US-Spielestudio
    Activision Blizzard
    Erste Arbeitnehmervertretung in großem US-Spielestudio

    Nach monatenlangem Kampf - spürbar durch Bugs in Call of Duty - hat die QA-Abteilung von Raven Software eine Arbeitnehmervertertung gewählt.

  2. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

  3. Canon EOS R7 und EOS R10: Canon stellt erste APS-C-Kameras der R-Serie vor
    Canon EOS R7 und EOS R10
    Canon stellt erste APS-C-Kameras der R-Serie vor

    2018 hat Canon die spiegellosen Systemkameras der R-Serie vorgestellt. Nach vier Jahren erweitert der Hersteller diese mit APS-C-Kameras.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /