Krypto-Währung: Bruchteil der Eigentümer besitzt ein Viertel aller Bitcoins

Eine Studie zeigt, dass der Bitcoin-Reichtum äußerst ungleich verteilt ist. Der Großteil der Transaktionen spiele zudem keine wirtschaftliche Rolle.

Artikel veröffentlicht am ,
Bitcoins sind äußerst ungleich verteilt.
Bitcoins sind äußerst ungleich verteilt. (Bild: Pixabay)

Die unabhängige Forschungs-NGO National Bureau of Economic Research hat eine Studie zu Bitcoins durchgeführt. Dabei haben die Wissenschaftler um Antoinette Schoar vom MIT und Igor Makarov von der London School of Economics herausgefunden, dass der Besitz der Kryptowährung sehr ungleich verteilt ist.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker Systemintegration als IT-Supporter (m/w/d) im User-Helpdesk
    Goldhofer Aktiengesellschaft, Memmingen
  2. Product Owner (m/w/d) Website & Digital Business
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
Detailsuche

Der Studie zufolge besitzen nur 0,01 Prozent der Bitcoin-Eigentümer 27 Prozent der 19 Millionen verfügbaren Bitcoins, wie das Wall Street Journal berichtet. Diese Besitzschere ist größer als die Einkommensungleichheit in den USA, nach der ein Prozent der Haushalte rund ein Drittel des Vermögens besitzt.

Die Wissenschaftler ziehen zwei Schlüsse aus ihren Feststellungen: Zum einen soll das Bitcoin-Netzwerk durch die einseitige Verteilung stärker anfällig sein. Zweitens gehen Gewinne an eine disproportional kleine Gruppe an Investoren. Das führt die Forscher zu der Aussage, dass Bitcoin im Grunde kein dezentrales Netzwerk mehr sei, zumindest nicht, wenn man die wirtschaftlichen Auswirkungen betrachtet.

Bitcoin-Schürfen ist für Privatpersonen nicht mehr wirtschaftlich sinnvoll

Die Wissenschaftler unterstützen diese These durch die Feststellung, dass die meisten kleinen Anleger Bitcoin-Handel über spezielle Plattformen betreiben. Zudem schürfen mittlerweile nur wenige Nutzer, meist Unternehmen, neue Bitcoins, da die Kosten dafür sehr stark gestiegen sind.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem soll die Studie zeigen, dass 90 Prozent aller Bitcoin-Transaktionen keinen wirtschaftlichen Nutzen aufweisen. Von den restlichen zehn Prozent macht Bitcoin-Trading 75 Prozent aus. Von den zehn Prozent wirtschaftlich relevanter Bitcoin-Bewegungen machen nur drei Prozent Transaktionen für illegale Geschäfte aus, wie etwa Glücksspiel oder Betrügereien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Emulex 22. Dez 2021

Du bist wirklich witzig in deinen kläglichen Versuchen dieses Konstrukt schönzureden. Im...

Anix 22. Dez 2021

abgesehen davon zählt die Studie auch die knapp 1 Mio. BTCs von Satoshi selbst mit rein...

Allandor 21. Dez 2021

nur als Beispiel, Verschieben zwischen Wallets. Haben Cryptobörsen auch gerne immer...

smonkey 21. Dez 2021

Wieso gibt es erste Wahlergebnisse am Wahltag bereits um 18 Uhr? Das hat mit unseriös zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Die große Umfrage
Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
Artikel
  1. Smartphone: Xiaomi 12T Pro mit 200-Megapixel-Kamera kostet 800 Euro
    Smartphone
    Xiaomi 12T Pro mit 200-Megapixel-Kamera kostet 800 Euro

    Xiaomis neues Oberklasse-Smartphone hat eine hochauflösende Kamera und Qualcomms stärkstes SoC. Außerdem gibt es ein neues Wearable und Tablet.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Gboard Stick Version: Google präsentiert 1,65 Meter lange DIY-Tastatur
    Gboard Stick Version
    Google präsentiert 1,65 Meter lange DIY-Tastatur

    Die Gboard Stick Version ist eine 1,65 Meter lange, einzeilige Tastatur, für die Google die Baupläne veröffentlicht hat. Ganz ernst gemeint ist das Projekt nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /