Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

Artikel veröffentlicht am ,
In Köln kommen Bitcoin unter den Hammer.
In Köln kommen Bitcoin unter den Hammer. (Bild: Pixabay/Pixabay-Lizenz)

In Nordrhein-Westfalen will die Landesregierung beschlagnahmte Bitcoin loswerden. Wie das Justizministerium mitteilt, soll dies im Rahmen einer öffentlichen Auktion erfolgen. Dass Bitcoin versteigert werden, ist für das Land ein Novum.

Stellenmarkt
  1. Solution Designer - Identity und Access-Management (IAM) (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. IT Teamleiter - Development (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
Detailsuche

Insgesamt sollen Bitcoin "im Wert eines achtstelligen Euro-Betrags" versteigert werden. Nimmt man den aktuellen Kurs vom 22. Oktober 2021 als Maßstab, entspricht das ungefähr zwischen 240 (10.000.000 Euro) und über 1.800 Bitcoin (99.999.999 Euro).

Das Justizministerium erklärt, dass die Kryptowährung im Rahmen von Strafermittlungen beschlagnahmt wurden. Zusammen mit der Versteigerung soll es eine Pressekonferenz geben, im Rahmen derer der Leiter der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime (ZAC NRW), Oberstaatsanwalt Markus Hartmann, und der Staatsanwalt Andreas Brück erklären, in welchen Deliktfeldern Kryptowährungen genutzt werden.

Bitcoin-Versteigerung findet auch online statt

Die Auktion wird am 25. Oktober 2021 um 11:30 Uhr beginnen und in den Räumlichkeiten der Staatsanwaltschaft Köln stattfinden. Gleichzeitig wird die Auktion auf der Webseite Justiz-Auktion.de verfügbar sein. Offenbar werden die Bitcoin in einzelnen Tranchen in mehreren Auktionen versteigert.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bitcoin gilt als die erste Kryptowährung und ist weltweit die verbreitetste. Am 20. Oktober 2021 stieg die Währung auf ein neues Allzeithoch von über 66.000 US-Dollar, der aktuelle Stand liegt bei rund 63.500 US-Dollar.

Der Kurs des Bitcoin gilt wie der der meisten Kryptowährungen als hochvolatil, weshalb er bei Spekulanten beliebt ist. Zudem lassen sich Zahlungen anonymisiert tätigen, was den Bitcoin auch bei Kriminellen beliebt macht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Invertiert 25. Okt 2021 / Themenstart

hab ich mich auch schon gefragt

3247 25. Okt 2021 / Themenstart

Wie heißt es so schön: Glauben heißt nicht wissen. Wieso sollte der Staat bei...

_2xs 25. Okt 2021 / Themenstart

Nur das der Wert in Bitcoin vorliegt und dieser sehr volatil ist. Somit wäre die...

gaym0r 24. Okt 2021 / Themenstart

Naja, die Gesamtmenge ist 99,5% einfach nur Trading. 0,3% legale Transaktionen und 0,2...

JohnD 24. Okt 2021 / Themenstart

Dennoch ist in der Wallet natürlich ein Schlüssel ... Bloß nicht Verschlüsselt.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce Now (RTX 3080) im Test
1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
Ein Test von Marc Sauter

Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
    Feldversuch E-Mobility-Chaussee
    So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

    Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Gigafactory Grünheide: Tesla rekrutiert hauptsächlich regionale Arbeitskräfte
    Gigafactory Grünheide
    Tesla rekrutiert hauptsächlich regionale Arbeitskräfte

    Entgegen den Befürchtungen der Gegner profitieren vor allem Berlin und Brandenburg von Teslas neuer Fabrik in Brandenburg.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /