Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

Artikel veröffentlicht am ,
In Köln kommen Bitcoin unter den Hammer.
In Köln kommen Bitcoin unter den Hammer. (Bild: Pixabay/Pixabay-Lizenz)

In Nordrhein-Westfalen will die Landesregierung beschlagnahmte Bitcoin loswerden. Wie das Justizministerium mitteilt, soll dies im Rahmen einer öffentlichen Auktion erfolgen. Dass Bitcoin versteigert werden, ist für das Land ein Novum.

Stellenmarkt
  1. Absolvent (m/w/d) für Rechenkernbetreuung in der Krankenversicherung
    Württembergische Krankenversicherung AG, Stuttgart
  2. SAP-HCM Consultant (m/w/d)
    IT-Consult Halle GmbH, Halle
Detailsuche

Insgesamt sollen Bitcoin "im Wert eines achtstelligen Euro-Betrags" versteigert werden. Nimmt man den aktuellen Kurs vom 22. Oktober 2021 als Maßstab, entspricht das ungefähr zwischen 240 (10.000.000 Euro) und über 1.800 Bitcoin (99.999.999 Euro).

Das Justizministerium erklärt, dass die Kryptowährung im Rahmen von Strafermittlungen beschlagnahmt wurden. Zusammen mit der Versteigerung soll es eine Pressekonferenz geben, im Rahmen derer der Leiter der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime (ZAC NRW), Oberstaatsanwalt Markus Hartmann, und der Staatsanwalt Andreas Brück erklären, in welchen Deliktfeldern Kryptowährungen genutzt werden.

Bitcoin-Versteigerung findet auch online statt

Die Auktion wird am 25. Oktober 2021 um 11:30 Uhr beginnen und in den Räumlichkeiten der Staatsanwaltschaft Köln stattfinden. Gleichzeitig wird die Auktion auf der Webseite Justiz-Auktion.de verfügbar sein. Offenbar werden die Bitcoin in einzelnen Tranchen in mehreren Auktionen versteigert.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bitcoin gilt als die erste Kryptowährung und ist weltweit die verbreitetste. Am 20. Oktober 2021 stieg die Währung auf ein neues Allzeithoch von über 66.000 US-Dollar, der aktuelle Stand liegt bei rund 63.500 US-Dollar.

Der Kurs des Bitcoin gilt wie der der meisten Kryptowährungen als hochvolatil, weshalb er bei Spekulanten beliebt ist. Zudem lassen sich Zahlungen anonymisiert tätigen, was den Bitcoin auch bei Kriminellen beliebt macht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Invertiert 25. Okt 2021 / Themenstart

hab ich mich auch schon gefragt

3247 25. Okt 2021 / Themenstart

Wie heißt es so schön: Glauben heißt nicht wissen. Wieso sollte der Staat bei...

_2xs 25. Okt 2021 / Themenstart

Nur das der Wert in Bitcoin vorliegt und dieser sehr volatil ist. Somit wäre die...

gaym0r 24. Okt 2021 / Themenstart

Naja, die Gesamtmenge ist 99,5% einfach nur Trading. 0,3% legale Transaktionen und 0,2...

JohnD 24. Okt 2021 / Themenstart

Dennoch ist in der Wallet natürlich ein Schlüssel ... Bloß nicht Verschlüsselt.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /