• IT-Karriere:
  • Services:

Krypto-Mining: Intel reicht Patent für Bitcoin-SoC ein

Ein von Intel entwickelter Chip könnte CPU-Kerne mit einem Bitcoin-Hardware-Beschleuniger verbinden. Das in einem ursprünglich 2016 eingereichten Patent beschriebene SoC soll die Leistungsaufnahme beim Schürfen der Kryptowährung drastisch reduzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer mit älteren Silverthorne-Atoms
Wafer mit älteren Silverthorne-Atoms (Bild: Intel)

Intel hat ein im September 2016 eingereichtes Patent veröffentlicht, das einen Bitcoin Mining Hardware Accelerator beschreibt. Dahinter verbirgt sich die Umsetzung eines System-on-a-Chip, welches neben CPU-Kernen auch spezielle Schaltkreise zum Schürfen der Kryptowährung Bitcoin aufweist. Der Fokus des SoC liegt vor allem auf der Verringerung der zum Minen notwendigen Leistungsaufnahme, die entsprechenden Optimierungen sollen den Energiebedarf um bis zu 35 Prozent reduzieren.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Hannover
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Bitcoin basiert auf dem SHA-256 samt Proof of Work, vor allem das Erzeugen des 32-Bit-Nonce in einem Block ist sehr aufwendig. Heutzutage werden hierfür im kommerziellen Umfeld daher keine CPUs oder GPUs verwendet, sondern speziell anwendungsspezifische Chips - sogenannte ASICs (Application Specific Integrated Circuit). Intels Patent beschreibt eine Hardware-Umsetzung für Bitcoin, welche zwei angepasste Recheneinheiten für Hash-Funktionen und ein dazwischen sitzendes Schieberegister enthält.

Dem Patent zufolge scheint Intel den Bitcoin-Beschleuniger nicht nur als echtes SoC zu planen, sondern auch im Sinne eines MCM (Multi Chip Module). Der Hersteller nutzt auch für die aktuellen Xeon D (Skylake-D) den SoC-Begriff, obgleich es sich um zwei Chips auf einem Träger handelt. Intel spricht für die Bitcoin-Hardware unter anderem von ASICs, DSPs und FPGAs, die in allen möglichen Geräten - vom Desktop über Noteooks bis hin zu Smartphones - eingesetzt werden können.

Intel hat bereits Erfahrung mit Bitcoin-Chips: Der Hersteller agierte als Auftragsfertiger für 21 Inc, ein Krypto-Mining-Startup mit 22-nm-ASICs zum Schürfen der Währung. Die hat mit 150 Milliarden US-Dollar die mit Abstand größte Marktkapitalisierung, ein einzelner Bitcoin ist derzeit etwa 7.000 US-Dollar wert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

hpstoerr 06. Apr 2018

Ich wundere mich darüber, dass die so über Energieeinsparung reden - als ob das etwas...

Benutzer0000 03. Apr 2018

In D / A / CH wird durchaus virtueller Bergbau betrieben. Allerdings weniger von...

Anonymer Nutzer 03. Apr 2018

Tulpen sind schön anzuschauen. Und notfalls kann man Tulpenzwiebeln sogar essen. Die...

pk_erchner 03. Apr 2018

ganz genau es bringt was den Hardware Hestellern denn die alten ASCIs sind wertlos

Anonymer Nutzer 03. Apr 2018

Blockchain ist gut, Bitcoin ist pervers. .


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

    •  /