Krypto-Mining: Bitcoin-Miner in Texas macht mehr Geld durch Abschaltung

Eine Hitzewelle in Texas zwingt Bitcoin-Miner zur Abschaltung ihrer Anlagen - Riot Blockchain hat durch Stromgutschriften mehr verdient als mit Mining.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Mining-Fabrik von Riot in Texas
Die Mining-Fabrik von Riot in Texas (Bild: MARK FELIX/AFP /AFP via Getty Images)

Das Bitcoin-Mining-Unternehmen Riot Blockchain hat im Juli 2022 durch die Stilllegung seiner Schürfanlagen mehr Geld verdient, als es im gleichen Zeitraum mit neuen Bitcoin erzielt hat. Grund dafür ist, dass Riot im Vorfeld Strom eingekauft hatte, den das Unternehmen im Juli nicht benötigte - und so mit einem Aufschlag wieder an die Netzbetreiber verkaufen konnte.

Stellenmarkt
  1. Kundenberater für technischen Support im After Sales Service / Customer Care Agent (m/w/d)
    HEGLA GmbH & Co. KG Wartung und Service, Lauenförde (zwischen Göttingen, Kassel und Paderborn)
  2. Inhouse Service Manager (AMS) (m/w/div.)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Wie Bloomberg meldet, verdiente Riot damit im Juli 9,5 Millionen US-Dollar. Bei einem Durchschnittspreis von um die 21.600 US-Dollar pro Bitcoin im Juli 2022 entspricht das einer Menge von ca. 439 Bitcoin. Gleichzeitig schürfte das Unternehmen aber nur 318 Bitcoin, die umgerechnet knapp 6,7 Millionen US-Dollar wert waren. Dies sind 21 Prozent weniger als im Juni, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung erklärt.

Die Situation ist allerdings nicht als Regelfall anzusehen, stattdessen kommen verschiedene Faktoren zusammen. Texas erlebt seit Juli 2022 eine starke Hitzewelle, in deren Folge Unternehmen wie industrielle Bitcoin-Miner dazu aufgefordert werden, zumindest zeitweise ihre Rigs herunterzufahren. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das Stromnetz unter der Last zusammenbricht und es zu Stromausfällen kommt.

Strompreise sind angestiegen, der Bitcoin-Preis bleibt niedrig

Die Stromnot führte dazu, dass die Strompreise stark anstiegen - zusammen mit den aktuell niedrigen Bitcoin-Preisen machte dies das Schürfen grundsätzlich unprofitabel. Riot war allerdings dank der Stromvorkäufe in der Lage, in dieser Situation noch einen Profit zu machen.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.09.2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Riot Blockchain betreibt in Texas eine 750-Megawatt-Anlage zum Schürfen von Bitcoin, eine weitere 1-Gigawatt-Anlage ist im Bau. Um in der aktuellen Situation auf dem Kryptomarkt bestehen zu können, verkaufte Riot wie viele andere Miner auch Bitcoin aus seinem Vorrat - 275 Bitcoin veräußerte das Unternehmen im Juli.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Centin2 08. Aug 2022 / Themenstart

Wir hatten über Jahrzehnte einen deflationären PC Markt, wo man ein Jahr später die...

gaym0r 08. Aug 2022 / Themenstart

"Wir verbratten drölf Gigawattstunden am Tag und durch diesen Verbrauch wurden zwei...

gaym0r 08. Aug 2022 / Themenstart

Ich kann nur von unserem Werk hier sprechen: Die werden regelmäßig gezwungen...

turbohuhn 08. Aug 2022 / Themenstart

Das dachte ich auch. Komplett verrückt was da an Energie rausgeballert wird. Allerdings...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Teslas auf Behörden- und Firmengelände
Wächtermodus steht unter Beobachtung

Die Berliner Polizei wollte Teslas den Zugang zu ihren Liegenschaften verwehren. Wie machen es andere Behörden oder auch Unternehmen? Wir haben nachgefragt.
Eine Recherche von Werner Pluta

Teslas auf Behörden- und Firmengelände: Wächtermodus steht unter Beobachtung
Artikel
  1. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

  2. Update: Sicherheitslücken in Windows und Unrar werden ausgenutzt
    Update
    Sicherheitslücken in Windows und Unrar werden ausgenutzt

    Die US-Cybersicherheitsbehörde warnt vor zwei Sicherheitslücken, die bereits aktiv ausgenutzt werden. Patches sollten umgehend eingespielt werden.

  3. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /