• IT-Karriere:
  • Services:

Krypto-Messenger: Threema-Apps als Open Source verfügbar

Das Team des Krypto-Messengers hat den Quellcode der Threema-Apps veröffentlicht. Ein eigenes Hosting ist damit aber weiter nicht möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Threema-Apps sind jetzt Open Source.
Die Threema-Apps sind jetzt Open Source. (Bild: Threema)

Das Team des Schweizer Krypto-Messengers Threema hat den Quellcode seiner Apps für Android und iOS sowie eine Reihe weiterer Bestandteile seiner Messenger-Plattform veröffentlicht, wie der Anbieter in seinem Blog berichtet. Diesen Schritt hatten die Beteiligten bereits im September dieses Jahres angekündigt, nachdem das Unternehmen einen Investor für eine Expansion des Geschäfts gefunden hatte.

Stellenmarkt
  1. SAUTER Deutschland Sauter-Cumulus GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Bisher war der vor allem in der Schweiz und in Deutschland populäre Messenger Threema vollständig proprietär und der Einsatz kostenpflichtig. Begründet wurde das bislang mit der damit verbundenen Unabhängigkeit des Herstellers. An dem Geschäftsmodell und dem Betrieb von Threema ändert sich aber auch durch die Offenlegung des Codes wohl, wenn überhaupt, nur sehr wenig.

Auf der speziell von Threema dafür eingerichteten Webseite heißt es dazu: "Bitte beachten Sie, dass die Threema-Apps, obwohl sie frei kompiliert und geändert werden können, dennoch kostenpflichtige Apps sind. Eine anonyme Lizenzprüfung verhindert die Erstellung von Threema-IDs in selbst kompilierten Apps. Wenn Sie eine selbst kompilierte App verwenden möchten, stellen Sie bitte die Sicherung einer vorhandenen Threema-ID wieder her."

Darüber hinaus ist der Server-Code von Threema auch weiter nicht als Open Source verfügbar. Die Plattform kann also explizit nicht selbst gehostet werden, anders als etwa das Matrix-Chatsystem, das der französische Staat oder die Bundeswehr nutzen. Die Offenlegung des Codes der Threema-Apps soll jedoch "volle Transparenz" in Bezug auf ihre Funktionsweise schaffen. "Dank Reproducible Builds lässt sich (vorerst unter Android) verifizieren, dass [der Code] mit dem übereinstimmt, welcher den Apps in den Verkaufsplattformen zugrunde liegt." Das solle eine externe Überprüfung der Sicherheit von Threema ermöglichen oder vereinfachen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  2. 189,99€ (Bestpreis)
  3. 279,99€ (Bestpreis)

Neremyn 23. Dez 2020 / Themenstart

Es gibt (noch?) nicht "den einen" Messenger und alle genannten haben vor und nachteile...

Schroeffu 23. Dez 2020 / Themenstart

Hihi. Genau, natürlich nicht. Jedoch immer wenn eine Freundschaft digitaler werden soll...

Gokux 22. Dez 2020 / Themenstart

Auch da ist die Abhängigkeit gering. Man macht Support wo die Leute sind. Ob jetzt WA...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

    •  /