Krypto-Messenger: Threema-Apps als Open Source verfügbar

Das Team des Krypto-Messengers hat den Quellcode der Threema-Apps veröffentlicht. Ein eigenes Hosting ist damit aber weiter nicht möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Threema-Apps sind jetzt Open Source.
Die Threema-Apps sind jetzt Open Source. (Bild: Threema)

Das Team des Schweizer Krypto-Messengers Threema hat den Quellcode seiner Apps für Android und iOS sowie eine Reihe weiterer Bestandteile seiner Messenger-Plattform veröffentlicht, wie der Anbieter in seinem Blog berichtet. Diesen Schritt hatten die Beteiligten bereits im September dieses Jahres angekündigt, nachdem das Unternehmen einen Investor für eine Expansion des Geschäfts gefunden hatte.

Stellenmarkt
  1. Product Owner Cloud Platform (m/w/d) Software Logistics
    ecovium GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Data-Analysts (w/m/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim
Detailsuche

Bisher war der vor allem in der Schweiz und in Deutschland populäre Messenger Threema vollständig proprietär und der Einsatz kostenpflichtig. Begründet wurde das bislang mit der damit verbundenen Unabhängigkeit des Herstellers. An dem Geschäftsmodell und dem Betrieb von Threema ändert sich aber auch durch die Offenlegung des Codes wohl, wenn überhaupt, nur sehr wenig.

Auf der speziell von Threema dafür eingerichteten Webseite heißt es dazu: "Bitte beachten Sie, dass die Threema-Apps, obwohl sie frei kompiliert und geändert werden können, dennoch kostenpflichtige Apps sind. Eine anonyme Lizenzprüfung verhindert die Erstellung von Threema-IDs in selbst kompilierten Apps. Wenn Sie eine selbst kompilierte App verwenden möchten, stellen Sie bitte die Sicherung einer vorhandenen Threema-ID wieder her."

Darüber hinaus ist der Server-Code von Threema auch weiter nicht als Open Source verfügbar. Die Plattform kann also explizit nicht selbst gehostet werden, anders als etwa das Matrix-Chatsystem, das der französische Staat oder die Bundeswehr nutzen. Die Offenlegung des Codes der Threema-Apps soll jedoch "volle Transparenz" in Bezug auf ihre Funktionsweise schaffen. "Dank Reproducible Builds lässt sich (vorerst unter Android) verifizieren, dass [der Code] mit dem übereinstimmt, welcher den Apps in den Verkaufsplattformen zugrunde liegt." Das solle eine externe Überprüfung der Sicherheit von Threema ermöglichen oder vereinfachen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Neremyn 23. Dez 2020

Es gibt (noch?) nicht "den einen" Messenger und alle genannten haben vor und nachteile...

Schroeffu 23. Dez 2020

Hihi. Genau, natürlich nicht. Jedoch immer wenn eine Freundschaft digitaler werden soll...

Gokux 22. Dez 2020

Auch da ist die Abhängigkeit gering. Man macht Support wo die Leute sind. Ob jetzt WA...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. Kryptowährungen: Pleite von Three Arrows Capital zieht Kreise
    Kryptowährungen
    Pleite von Three Arrows Capital zieht Kreise

    Nach der Liquidationsanordnung gegenüber dem Fonds Three Arrows Capital verlieren immer mehr Krypto-Broker reichlich Geld.

  2. Bitcoin, Ether und Tether: Coinbase gibt Geodaten an US-Einwanderungspolizei
    Bitcoin, Ether und Tether
    Coinbase gibt Geodaten an US-Einwanderungspolizei

    Die Krypto-Handelsplattform Coinbase gibt der US-Einwanderungsbehörde Zugriff auf ein Produkt, mit dem sich auch Nutzer tracken lassen.

  3. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /