Krypto-Messenger: Signal bietet verschwindende Nachrichten als Standard

Der Messenger Signal kann Nachrichten nach einem bestimmten Zeitraum automatisch löschen. Das geht nun auch standardmäßig für alle Chats.

Artikel veröffentlicht am ,
Signal macht die verschwindenden Nachrichten zu einer Standardeinstelllung.
Signal macht die verschwindenden Nachrichten zu einer Standardeinstelllung. (Bild: Léo Pierre / Hans Lucas via Reuters Connect)

Das Entwicklungsteam des Messengers Signal macht die Funktion der verschwindenden Nachrichten zu einer Standardeinstellung für die gesamte App und damit auch für alle Chats, sofern Nutzer dies einsetzen wollen. Bisher mussten die verschwindenden Nachrichten für jeden Chat einzeln eingestellt werden.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Software Project Manager (m/f/d) Android Automotive
    Elektrobit Automotive GmbH, Ulm
  2. Test Developer (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Berlin
Detailsuche

Dank der Neuerung lässt sich standardmäßig auch eine Ablaufzeit für sämtliche Nachrichten einstellen. Zusätzlich zu einer Vorauswahl von Zeiträumen für die Ablaufzeit von Nachrichten kann außerdem ein selbst gewählter Zeitraum bestimmt werden.

Die verschwindenden Nachrichten sind seit langem Teil von Signal. Das Team begründet die Notwendigkeit dafür mit einer Analogie zur realen Welt: "Da sich die Normen dafür geändert haben, wie Menschen sich verbinden, findet ein Großteil der Kommunikation, die einst in Cafés, Bars und Parks stattfand, nun über digitale Geräte statt. Ein Nebeneffekt dieses Wandels vom Analogen zum Digitalen ist der damit verbundene Wandel vom Flüchtigen zum Ewigen: Einst vergänglich gesprochene Wörter werden heute - meistens - für immer gespeichert".

Dem soll mit den verschwindenden Nachrichten etwas entgegengesetzt werden. Als Nebeneffekt reduziert sich damit der von Signal auf dem jeweiligen Gerät benötigte Speicherplatz. Auch kann damit die eventuell einsehbare Chat-Historie begrenzt werden, falls das eigene Gerät mal in falschen Hände gelangt.

Internet of Crimes: Warum wir alle Angst vor Hackern haben sollten (Deutsch) Gebundene Ausgabe
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In der Ankündigung weist das Signal-Team darauf hin, dass diese Funktion kein Schutz gegen mögliche böswillige Gesprächspartner sei. Diese könnten immer noch Screenshots der gesendeten Nachrichten erstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


honk 12. Aug 2021

Das Stimmt, zumindest bei den neuen echten Gruppen, und das finde ich auch ungünstig...

Kein Kostverächter 12. Aug 2021

Der Nutzen der verschwindenden Nachrichten ist es, dass sich kein langes Chatlog aufbaut...

leonardo-nav 11. Aug 2021

Man kann alles missverstehen. Nach dem Klick auf den Artikel und dem Lesen des ersten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  3. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /