Krypto: Bitcoin verliert weiter deutlich an Wert

Der Bitcoin entfernt sich wieder schneller von seinem Allzeithoch und sinkt stellenweise unter 56.000 US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Die verschiedenen Kryptowährungen entfernen sich weiter von ihren Höchstständen.
Die verschiedenen Kryptowährungen entfernen sich weiter von ihren Höchstständen. (Bild: Pixabay/Pixabay-Lizenz)

Die Kryptowährung Bitcoin entfernt sich weiter von ihrem jüngsten Allzeithoch. Der Wert sank in der Nacht zum 19. November 2021 stellenweise auf unter 56.000 US-Dollar, nachdem die Währung am 10. November 2021 noch 68.744 US-Dollar wert gewesen war.

Stellenmarkt
  1. Senior IT Systemadministrator (m/w/d)
    ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt
  2. Ingenieur als Teamleiter für Automatisierung und Digitalisierung (m/w/d)
    Qiagen, Hilden
Detailsuche

Der Kurs des Bitcoin sank relativ schnell nach diesem neuen Allzeithoch und rutschte gut eine Woche später auf um die 60.000 US-Dollar. Am 18. November 2021 fiel der Bitcoin dann weiter, mittlerweile ist der Kursverlust recht deutlich.

Die Gründe sind - wie beim Bitcoin und anderen Kryptowährungen üblich - nicht eindeutig festzumachen. Wie T-Online unter Berufung auf einen Krypto-Experten schreibt, sind derartige Kursverluste nach Rekordhochs durchaus normal und wirken auch als Korrektiv.

Höchststände bedeuten meist auch Verkäufe

Einige Bitcoin-Besitzer verkaufen ihre Assets im Falle eines Hochs, um Gewinne mitzunehmen - in der Folge sinkt der Kurs wieder. Die Frage wird sein, in welcher Höhe sich der Bitcoin-Kurs in den nächsten Tagen stabilisieren wird.

KRYPTOWÄHRUNGEN - Das 1x1 der Investments in Bitcoin & Altcoins: Wie Sie die Blockchain richtig verstehen lernen, in Kryptowährungen intelligent investieren und maximale Gewinne erzielen
Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Parallel zu Bitcoin hat auch Ether an Wert verloren und liegt aktuell wieder sehr deutlich unter dem jüngsten Allzeithoch vom 5. November 2021, als die Währung 4.601 US-Dollar erreichte. Momentan ist Ether sogar unter 4.000 US-Dollar gerutscht.

Möglicherweise haben auch Maßnahmen des US-Präsidenten Joseph Biden Auswirkungen auf den Kryptomarkt: Bidens jüngstes Infrastrukturpaket sieht eine Meldepflicht für Anlagen ab einer Höhe von 10.000 US-Dollar vor. Außerdem hat Biden angedeutet, dass er den Kryptomarkt stärker regulieren will.

Die US-Zentralbank deutete zudem an, noch in diesem Jahr die Zinsen erhöhen zu wollen. Dies könnte die Inflation eindämmen und festverzinste Investitionsanlagen attraktiver machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Centin2 20. Nov 2021 / Themenstart

... Lokales Tief ist höher als das Letzte Tief, lokales Hoch ist höher als das letzte...

kainoa 20. Nov 2021 / Themenstart

Bezüglich El Salvador und Bitcoin ist vermutlich dieser Artikel interessant: https://www...

Wamme 19. Nov 2021 / Themenstart

Imho sehenswert! In der Arte Mediathek sind bereits alle 6 Teile verfügbar. In Summe 71...

Jojo! 19. Nov 2021 / Themenstart

Und trotzdem muss man natürlich mal wieder eine News draus machen. Wo waren denn die...

henryanki 19. Nov 2021 / Themenstart

Das ist falsch. Vor Ende 2022 wurde angedeutet. Eine Quelle hierfür wäre auch nicht...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich

Viele Teile der Community messen schlechtere Werte im Vergleich zu Windows 10, wenn sie Windows 11 auf ihren SSDs verwenden.

Microsoft: Windows 11 verlangsamt SSDs wohl teils merklich
Artikel
  1. CoreELEC/LibreELEC: Smart-TV mal anders
    CoreELEC/LibreELEC
    Smart-TV mal anders

    Eine TV-Box Marke Eigenbau bringt Spaß und Gewissheit über unsere Daten. Die Linux-Distributionen CoreELEC und LibreELEC eignen sich da besonders.
    Eine Anleitung von Sebastian Hammer

  2. Weltraumteleskop: Hubble ist wieder im Einsatz
    Weltraumteleskop
    Hubble ist wieder im Einsatz

    Mit einer neuen Software sollen die Instrumente des Weltraumteleskops künftig auch trotz bestimmter Fehler weiter arbeiten.

  3. Ubisoft Blue Byte: Anno 1800 muss in die Verlängerung
    Ubisoft Blue Byte
    Anno 1800 muss in die Verlängerung

    Vorerst gibt es kein neues Anno und auch kein Die Siedler: Ubisoft Blue Byte kündigt für 2022 eine vierte Season für Anno 1800 an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /