Krypto: Bitcoin erreicht wieder neues Allzeithoch

Der Bitcoin steigt wieder im Wert und klettert erstmals über die Marke von 68.000 US-Dollar. Grund könnte die allgemein gute Stimmung am Aktienmarkt sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Bitcoin steigt weiter im Kurs.
Der Bitcoin steigt weiter im Kurs. (Bild: Pixabay/Pixabay-Lizenz)

Die Kryptowährung Bitcoin hat ein neues Allzeithoch erreicht. In der Nacht vom 8. auf den 9. November 2021 hat die Währung erstmals 68.000 US-Dollar überschritten und maximal 68.564 US-Dollar erreicht. Damit wurde das bisherige Allzeithoch um über 1.500 US-Dollar übertroffen.

Stellenmarkt
  1. Backend Developer (m/w/d) - Cloud & GOlang
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Leipzig, Plauen
  2. Professur "Wirtschaftsinformatik und Mathematik"
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
Detailsuche

Den vorigen Höchststand erreichte der Bitcoin am 20. Oktober 2021. Es dauerte ein halbes Jahr, bis der bis dato gültige Höchststand aus dem April 2021 übertroffen wurde. Das jetzige All-Time-High hingegen wurde in einem deutlich kürzeren Zeitraum erreicht.

Die Hintergründe für die meist starken Kursschwankungen des Bitcoins sind wie bei anderen Kryptowährungen häufig vage - auch in diesem Fall. Einen konkreten Grund für das neue Allzeithoch scheint es nicht zu geben. Wie das Manager Magazin schreibt, könnte die allgemein gute Stimmung an den Aktienmärkten für den steigenden Kurs verantwortlich sein.

Starke Entwicklung seit Ende 2020

Der Bitcoin hat seit Ende 2020 ein Plus von 850 Prozent gemacht. Der Marktwert der Kryptowährung liegt jetzt bei 1,3 Billionen US-Dollar. Auch die Kryptowährungen Ether sowie andere haben Kurssteigungen verzeichnet.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
  2. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach Erreichen des neuen Allzeithochs ist der Bitcoin leicht im Kurs gefallen und liegt bei Veröffentlichung dieses Artikels bei knapp unter 67.000 US-Dollar - also immer noch über dem vorigen Allzeithoch.

Bitcoin gilt wie andere Kryptowährungen als äußerst volatile Geldanlage, was zu Spekulationen einlädt. Wie stark die Währung schwanken kann, zeigt ein Blick auf den Kurs am Vortag: Der Bitcoin stand am 8. November 2021 teilweise noch bei nur knapp über 65.000 US-Dollar. Nach dem Allzeithoch vom April 2021 sank die Währung auf um die 30.000 US-Dollar, der Hälfte des bis dato höchsten Wertes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Math_not_even_once 10. Nov 2021 / Themenstart

Kein Mensch der jemals Bitcoin gekauft und länger als 2 Jahre behalten hat, hat jemals in...

Magdalis 09. Nov 2021 / Themenstart

Chinaaktien sind ein heißes Pflaster. Ein falscher Furz von Xi Jinping und es geht steil...

Math_not_even_once 09. Nov 2021 / Themenstart

Der alte Tether FUD hat schon so einen Bart. Welche Behörde steht wohl in der...

Math_not_even_once 09. Nov 2021 / Themenstart

Das überbordende Gelddrucken der EZB und der Federal Reserve in Kombination mit der...

21:9FTW 09. Nov 2021 / Themenstart

Ich dachte Bitcoin wäre tot, und der Crash unausweichlich?

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /