Abo
  • Services:
Anzeige
In PHP 5.3.9 ist eine gefährliche Sicherheitslücke entdeckt worden.
In PHP 5.3.9 ist eine gefährliche Sicherheitslücke entdeckt worden. (Bild: PHP-Projekt)

Kritische Sicherheitslücke: PHP 5.3.9 schleust Code über das Netzwerk ein

In PHP 5.3.9 ist eine gefährliche Sicherheitslücke entdeckt worden.
In PHP 5.3.9 ist eine gefährliche Sicherheitslücke entdeckt worden. (Bild: PHP-Projekt)

Über eine schwere Sicherheitslücke in PHP 5.3.9 lässt sich Code einschleusen und ausführen, auch von entfernten Rechnern. Mit der Sicherheitserweiterung Suhosin lässt sich die Lücke schließen.

Über einen schweren Fehler in der Skriptsprache PHP 5.3.9 lässt sich auch über das Netzwerk Code einschleusen und und ausführen. Ein Patch ist in der Entwicklerversion von PHP bereits eingeflossen, steht aber in der stabilen Version noch aus. Zunächst wird eine reparierte Version über die Snapshot-Server snaps.php.net und windows.php.net zur Verfügung gestellt. Ob der Bug auch in älteren Versionen behoben wird ist ebenfalls unklar. Bislang gibt es noch keine offizielle Beschreibung vom PHP-Team. Ein Workaround ist ebenfalls noch nicht bekannt.

Anzeige

Die Lücke entstand durch einen Patch, der eine weitere Sicherheitslücke schließen sollte, die Denial-of-Service-Angriffe über Hash-Kollisionen verhindert. Um solche DoS-Angriffe zu verhindern, wurde der Wert von max_input_vars in php_variables.c auf 100 herabgesetzt. Allerdings schlich sich bei der Implementierung dann der aktuelle Fehler ein.

Die Sicherheitserweiterung Suhosin soll von der Lücke nicht betroffen sein. Der Suhosin-Patch bietet weniger Sicherheit. Laut Suhosin-Entwickler Stefan Esser kann vorübergehend die Variable max_input_vars auf einen hohen Wert gesetzt werden, etwa 1 Milliarde. Dann sei PHP wieder anfällig für DoS-Angriffe, könne aber nicht durch Schadcode kompromittiert werden.

Update vom 2. Februar 2012, 10:00 Uhr

Inzwischen hat das PHP-Team den Fehler behoben und das Update 5.3.10 veröffentlicht. Reparierte Version der Skriptsprache sind bereits in einigen Repositories verfügbar, darunter für Red Hat Enterprise Linux 4, 5 und 6, Fedora sowie Debian.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. CodeWrights GmbH, Karlsruhe
  4. Pensions-Sicherungs-Verein VVaG, Köln


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 0,00€ USK 18
  3. (-13%) 34,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

Falcon-Heavy-Rakete gestartet: "Verrückte Dinge werden wahr"
Falcon-Heavy-Rakete gestartet
"Verrückte Dinge werden wahr"
  1. Falcon Heavy Mit David Bowie ins Sonnensystem
  2. Raumfahrt SpaceX testet die Triebwerke der Falcon Heavy
  3. Zuma Start erfolgreich, Satellit tot

  1. Re: Emulation ist Käse, Android-Layer wäre wichtig

    DAGEGEN | 02:55

  2. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    bombinho | 02:30

  3. Re: Wasserstoff wäre billiger

    emdotjay | 02:27

  4. Re: 24 Milliarden Euro für Deutschland alleine.

    freebyte | 02:20

  5. Re: Müsste es nicht heißen...

    p4m | 02:13


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel