• IT-Karriere:
  • Services:

Kritische Sicherheitslücke: PHP 5.3.9 schleust Code über das Netzwerk ein

Über eine schwere Sicherheitslücke in PHP 5.3.9 lässt sich Code einschleusen und ausführen, auch von entfernten Rechnern. Mit der Sicherheitserweiterung Suhosin lässt sich die Lücke schließen.

Artikel veröffentlicht am ,
In PHP 5.3.9 ist eine gefährliche Sicherheitslücke entdeckt worden.
In PHP 5.3.9 ist eine gefährliche Sicherheitslücke entdeckt worden. (Bild: PHP-Projekt)

Über einen schweren Fehler in der Skriptsprache PHP 5.3.9 lässt sich auch über das Netzwerk Code einschleusen und und ausführen. Ein Patch ist in der Entwicklerversion von PHP bereits eingeflossen, steht aber in der stabilen Version noch aus. Zunächst wird eine reparierte Version über die Snapshot-Server snaps.php.net und windows.php.net zur Verfügung gestellt. Ob der Bug auch in älteren Versionen behoben wird ist ebenfalls unklar. Bislang gibt es noch keine offizielle Beschreibung vom PHP-Team. Ein Workaround ist ebenfalls noch nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Die Lücke entstand durch einen Patch, der eine weitere Sicherheitslücke schließen sollte, die Denial-of-Service-Angriffe über Hash-Kollisionen verhindert. Um solche DoS-Angriffe zu verhindern, wurde der Wert von max_input_vars in php_variables.c auf 100 herabgesetzt. Allerdings schlich sich bei der Implementierung dann der aktuelle Fehler ein.

Die Sicherheitserweiterung Suhosin soll von der Lücke nicht betroffen sein. Der Suhosin-Patch bietet weniger Sicherheit. Laut Suhosin-Entwickler Stefan Esser kann vorübergehend die Variable max_input_vars auf einen hohen Wert gesetzt werden, etwa 1 Milliarde. Dann sei PHP wieder anfällig für DoS-Angriffe, könne aber nicht durch Schadcode kompromittiert werden.

Update vom 2. Februar 2012, 10:00 Uhr

Inzwischen hat das PHP-Team den Fehler behoben und das Update 5.3.10 veröffentlicht. Reparierte Version der Skriptsprache sind bereits in einigen Repositories verfügbar, darunter für Red Hat Enterprise Linux 4, 5 und 6, Fedora sowie Debian.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Galaxy Buds Live im Test: So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
Galaxy Buds Live im Test
So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance

Bluetooth-Hörstöpsel in Bohnenform klingen innovativ und wir waren auf die Galaxy Buds Live gespannt. Die Enttäuschung im Test war jedoch groß.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro
  2. Airpods Studio Patentanträge bestätigen Apples Arbeit an ANC-Kopfhörer
  3. Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC JBL tritt doppelt gegen Airpods Pro an

Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM

    •  /